Manhattan Associates kehrt nach Deutschland zurück

Expansion mit dem digitalen Handel

Das in der AS/400-Welt groß gewordene amerikanische Softwarehaus Manhattan Associates ist jetzt über ein neues Büro in Düsseldorf wieder in Deutschland präsent. Mit dem Ausbau des hiesigen Geschäftes hat der knapp 600 Mio. Dollar Jahresumsatz und 2.800 Mitarbeiter starke Anbieter von Supply-Chain- und Omnichannel-Software den neuen Vertriebsdirektor Alexander Voigt beauftragt.

  • Bildquelle: Manhattan Associates, iStock
  • Alexander Voigt, Vertriebsdirektor bei Manhattan Associates

    Der neue Vertriebsdirektor Alexander Voigt kam vom Dienstleister Retail Solutions inc. (Rsi) zu Manhattan Associates.

Durch die Investition in den Standort Deutschland wollen die vor allem in den Bereichen Bestandsmanagement und Lagerverwaltung starken Amerikaner den Support für ihren wachsenden Kundenstamm in Deutschland verbessern, ihre Aktivitäten hierzulande generell intensivieren und eine Basis schaffen, um ihre „Active Solutions“ am deutschen Markt zu etablieren und zu verkaufen. Deutsche Kunden – laut Voigt derzeit bereits mehr als zwanzig Unternehmen – erhalten außerdem verstärkt Unterstützung bei der Entwicklung von Strategien für den digitalen Handel und ihre „Supply Chain“.

Manhattan, 1990 in Manhattan Beach (Kalifornien) gegründet und u.a. mit dem Lagerwaltungssystem PKmS für die AS/400 gestartet, bietet durchgängige Handelslösungen vom Lager bis zur Filiale. Solch eine einheitliche Software-Basis erleichtert die Einführung von technischen Innovationen in den Bereichen Auftragsmanagement, Store-Fulfilment oder Lagermanagement.

Manhattan bietet ein Portfolio an Supply-Chain- und Omnichannel-Software, mit der sich auch umfangreiche und hochkomplexe Omnichannel-Umgebungen managen lassen. Zu den Anwendern gehören Adidas, Puma, Globetrotter/Fenix Outdoor, Office Depot und s.Oliver.

Intelligentes Fulfillment

„Seit über einem Jahrzehnt verlassen sich viele führende deutsche Bekleidungs- und Modeunternehmen, Sportartikel-, Lebensmittel- und Getränkehersteller auf die Lösungen von Manhattan, um ihre Lieferketten- und Omnichannel-Prozesse zu unterstützen und zu verbessern“, erklärt Henri Seroux, Senior Vice President EMEA bei Manhattan Associates. „Manhattans erweiterte deutsche Präsenz wird diesen Unternehmen helfen, intelligentes Fulfillment, personalisierten Service und profitablen Handel voranzutreiben.“

Die Active-Lösungen ermöglichen es Unternehmen, vielschichtige und komplexe Abläufe zu optimieren, sich an Marktveränderungen anzupassen und Innovationen schnell voranzutreiben. Anwender profitieren von einer Technologie, die stets anpassungsfähig, immer aktuell und nahtlos miteinander verbunden ist. Dabei ist die Zusammenarbeit mit IBM nach wie vor sehr eng.

Wachstumschancen im Omnichannel-Commerce

Der neue Sales Director Alexander Voigt soll den Vertrieb hierzulande leiten und das Unternehmen dabei unterstützen, Wachstumschancen im Bereich Supply Chain und Omnichannel-Commerce zu erschließen. Voigt war zuletzt als General Manager Central und Eastern Europe beim Dienstleister Retail Solutions inc. (RSi) tätig und bringt mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in leitenden Management- und Vertriebsfunktionen mit.
 Er berichtet nun an Pieter Van den Broecke, Managing Director Benelux and Germany.

Vor mehr als zehn Jahren gab es übrigens schon einmal eine deutsche Manhattan-Niederlassung – und zwar ebenfalls in Düsseldorf, damals unter der Leitung von Andreas Lenkeit. Seit deren Schließung wurde der deutsche Markt von Holland aus bedient.

Bildquelle: Manhattan Associates

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok