HCL übernimmt die H&D International Group

Fokus auf die Autobranche

Der indische IT-Konzern HCL Technologies hat den Wolfsburger IT- und Engineering-Dienstleister H&D International Group übernommen. Die Akquisition findet im Rahmen des langfristigen Wachstumsplans von HCL in Deutschland statt.

  • HCL-Manager Ashish Gupta

    HCL-Manager Ashish Gupta will die Geschäftstätigkeiten in Europa kontinuierlich erweitern.

  • Bernhard Hönigsberg, H&D

    Firmengründer Bernhard Hönigsberg sieht in der Übernahme durch HCL „die einzigartige Gelegenheit, unsere Dienstleistungen weiter auszubauen“.

Mit diesem Abkommen erhält HCL erhebliche nationale Front-Office- und Lieferfähigkeiten und weitere fachliche Kompetenz im Automobilsektor, denn H&D ist einer der größten IT-Service-Anbieter für die deutsche Automobilindustrie – mit mehr als 1.400 Mitarbeitern an über 20 weltweiten Standorten in Deutschland, den USA, der Tschechischen Republik und Polen und einem globalen Jahresumsatz von 62,1 Mio. Euro in der Automobilindustrie.

Schon bisher war HCL in Deutschland und der Automobilbranche stark vertreten, etwa durch den Kauf von Volvo IT und Geometric Software. Außerdem bringt HCL Know-how in der IBM-Welt mit, beispielsweise in Bereichen wie IBM i und Mainframes, aber auch bei IBM Notes oder Rational.

H&D – nah an VW

Die 1996 gegründete Hönigsberg & Düvel Datentechnik GmbH ist ein IT- und Engineering-Dienstleister mit Hauptsitz in Wolfsburg und bildet mit ihren verbundenen Unternehmen die H&D International Group. H&D-Angebot reicht von IT-Beratung über über Server-, Infrastructure- und Workplace-Management sowie Offshore-Enabling bis hin zu Shopfloor IT und Industrie 4.0. H&D besitzt Erfahrung bei SAP-, CAx (Computer-aided Technologies)- und Engineering-Dienstleistungen sowie kundenspezifischen Produktentwicklungen. Das bestehende Lieferzentrum im niedersächsischen Gifhorn wird Teil der globalen HCL-Services und wird sich auf IT- und Engineering-Dienstleistungen in Deutschland und weltweit fokussieren.

Ashish Gupta, Corporate Vice President EMEA bei HCL Technologies, kommentiert die Übernahme wie folgt: „Deutschland ist ein wichtiger Markt für HCL, da wir unsere Geschäftstätigkeiten in Europa kontinuierlich erweitern. Wir glauben, dass sich der deutsche Markt an einem wichtigen Punkt befindet und es der richtige Zeitpunkt für HCL ist, hier zu expandieren und erhebliche Investitionen zu tätigen.“

Kombination der Bereitstellungsangebote

Geschäftsführer Bernhard Hönigsberg sieht in der Übernahme durch die Kombination der Bereitstellungsangebote „die einzigartige Gelegenheit, unsere Dienstleistungen weiter auszubauen, um unsere Kunden bei der IT-Transformation zu unterstützen. Die Erfahrung und das Know-how von HCL und H&D ergänzen sich perfekt. Unsere Mitarbeiter werden von den neuen Chancen, die sich dadurch ergeben, erheblich profitieren.“

HCL agiert bereits in 32 Ländern, verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von 7,6 Mrd. Dollar und bietet ein Portfolio an Integrations-Services auf Basis seiner „Mode 1-2-3“ bezeichneten Wachstumsstrategie. „Mode 1“ beschreibt das Kerngeschäft in den Segmenten Applikationen, Infrastruktur, Engineering sowie R&D-Services. HCL nutzt hierfür seine Automations- und Orchestrierungsplattform „Dry Ice“ zur End-to-End-Vollautomatisierung für IT- und Business-Services sowie für digitale Betriebs- und Geschäftsprozesse. Dazu stehen mehr als 40 Module zur Automatisierung von Standard- und Nicht-Standard-Aufgaben bereit. Unter „Mode 2“ konzentriert HCL integrative Angebote in den Bereichen Digitalisierung und Analytics, IoT, Cloud-Services sowie Services für Cybersecurity sowie Governance, Risikomanagement & Compliance (GRC). „Mode 3“ schafft ökosystemgetrieben innovative IP-Partnerschaften, um Produkte und Plattformen zu entwickeln.

Bildquelle: HCL / H&D Group

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok