Third-Party-Maintenance verlängert das „Serverleben“

„Frischzellenkur“ für die Hardware

Die Lebensdauer der kostenintensiven Server- und Storage-Systeme entscheidet mit über die IT-Verteilung von Investitionen, weil die digitale Transformation maßgeblich von der Leistungsfähigkeit der IT-Infrastruktur abhängt. Diese Lebensdauer verlängert die Technogroup als herstellerunabhängiger Wartungsdienstleister mit mehr als 4.000 Kunden; das sind neben IT-Chefs in Unternehmen auch Hersteller und Systemhäuser im deutschsprachigen Raum.

Dr. Ralf Dingeldein, CEO der Technogroup

Dr. Ralf Dingeldein, CEO der Technogroup, hilft dabei, „Server und restliche IT länger und effizienter zu betreiben“

Die Lebensdauer von Servern und Speichersystemen hängt grundlegend von ihrer Wartung und Instandhaltung ab, weiß Dr. Ralf Dingeldein, CEO der Technogroup. Das Hochheimer Unternehmen ist einer der größten hiesigen Anbieter von herstellerunabhängigem Service für Rechenzentren bzw. Serverinfrastrukturen und wartet die Technik führender Industrieunternehmen.

Diese Unabhängigkeit von Herstellern durch die sogenannte Third-Party-Maintenance (TPM) und die eigenen Servicemodelle eröffnet laut Dingeldein „Möglichkeiten, Server und restliche IT länger und effizienter zu betreiben“. Außerdem könnten sich die IT-Chefs dank des herstellerunabhängigen Servicekonzeptes auf die IT-Unterstützung des Kerngeschäftes konzentrieren, statt nach Lösungen für IT-Probleme zu suchen. Sogar herstellerseitig nicht mehr unterstützte Systeme können betriebssicher gehalten werden.

„Wir sind wie der gelbe Engel der IT und in der Lage, jedwedes Problem in einem Rechenzentrum in kürzester Zeit zu lösen“, stapelt Ralf Dingeldein nicht gerade tief. Die Konditionen seien attraktiv, weil nur ein Servicepartner benötigt werde: „Fast jedes Unternehmen nutzt Hardware mehrerer Hersteller. Im Service würde das üblicherweise eine Vielzahl von Wartungsverträgen bedeuten. Dieses Risiko übernehmen wir, da wir sämtliche Hersteller warten können.“ Das Risiko entsteht dadurch, weil bei einer Störung oft mehrere Systeme involviert sind – und dann das zeitraubende Schwarze-Peter-Spiel der betroffenen Hersteller beginnt.

Dingeldein sieht sein Unternehmen als TPM-Marktführer in der DACH-Region; man biete die nötigen Services für alle entscheidenden IT-Systeme in Rechenzentren aus einer Hand. Maßgeschneiderte Servicepakete helfen, Hardwareausfälle zu vermeiden, zu beheben und die Nutzungsdauer von IT-Systemen für Unternehmen verschiedener Branchen kostengünstig zu verlängern. Zu den über die klassische Wartung und Reparatur hinausgehenden Services gehören u. a. Administrationsdienste, Installation, Systemumzüge, Änderungen und Updates sowie Recycling von Altsystemen – und all das laut Dingeldein dank professioneller Herangehensweise bei hohem Service-Level und reduzierten Kosten.

Bildquelle: Technogroup IT-Service GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok