Umsatzplus von knapp 10 Prozent auf mehr als 280 Mio. Euro

Fritz & Macziol bleibt auf Kurs

Mit einem Umsatzwachstum von fast 10 Prozent auf mehr als 280 Mio. Euro (2010: 256 Mio. Euro) konnte das Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol auch 2011 die dynamische Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen.

Heribert Fritz, Fritz & Macziol

Geschäftsführer Heribert Fritz zum Erfolgsgeheimnis: „Wir können alle wichtigen Trends in der IT nicht nur in der Breite, sondern auch in der Tiefe abdecken.“

Die Zahl der Mitarbeiter nahm bei der Tochter des Technologiekonzerns Imtech N.V. im vergangenen Jahr um fast 23 Prozent zu – von 740 auf jetzt 910. „Auch die Ertragslage ist unverändert gut“, heißt es in einer Pressemitteilung, die aber keine weiteren Details nennt.

„Diese Entwicklung zeigt, dass unsere Aufstellung nach wie vor die absolut richtige ist“, so Geschäftsführer Heribert Fritz. „Wir können alle wichtigen Trends in der IT nicht nur in der Breite, sondern auch in der Tiefe abdecken.“ Für 2012 erwartet er wieder „ein signifikantes Wachstum“. Nachdem 2011 über 100 neue Mitarbeiter eingestellt wurden, soll die Belegschaft im laufenden Jahr erneut um mehr als 150 Personen wachsen. Damit würde das Ulmer Systemhaus dann die 1.000-Mitarbeiterschwelle überschreiten.

Insbesondere bei Software & Services hat das Unternehmen stark zugelegt; allein der Bereich der SAP-Services wuchs um 37 Prozent. Aber auch der Anteil der komplexen Integrationsprojekte nahm deutlich zu. „Wir sind Partner aller wichtigen IT-Weltmarktführer, von IBM und Microsoft über EMC und Vmware bis hin zu SAP und Cisco“, so Fritz. „Damit können wir unseren Kunden Lösungen bieten, die sie in dieser Breite und Tiefe weder bei einem Hersteller noch bei einem herkömmlichen Systemhaus bekommen können.“

Auch die Töchter seien auf Kurs, hieß es. Beispielsweise hätte es bei der Stas GmbH 80 Neukunden gewonnen, während die asiatische Tochter mit 50 Neueinstellungen die expansive Strategie in Fernost unterstrichen habe. Die Fritz & Macziol (Schweiz) AG konnte nach der Integration der Penta Group ebenfalls Zuwächse erzielen und wichtige Projekte in der Kantons- und Bundesverwaltung sowie bei großen Industrieunternehmen gewinnen. Die Neo Business Partners GmbH konnte 2011 die Entwicklung der Mobile Suite endgültig abschließen und bis Ende des Jahres die ersten Großkunden von dieser Lösung überzeugen.

www.fum.de

www.stas.de

Bildquelle: Fritz & Macziol

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok