Terna erwirbt Microsoft-Partner Opus in der Schweiz

Gemeinsame AS/400-Vergangenheit

Der österreichische ERP-Spezialist Terna verstärkt sich mit dem Erwerb der Opus Solution AG in der Schweiz. Dieser Microsoft-Partner in Sachen Dynamics AX meldet für 2012 einen Umsatz von 4,3 Mio. Schweizer Franken; derzeit 26 Mitarbeiter betreuen mehr als 150 Unternehmenskunden. Mit der Übernahme beschäftigt Terna nun rund 200 Mitarbeiter an acht Standorten in Österreich, Deutschland und in der Schweiz.

Christian Kranebitter, CEO der Terna-Gruppe, will die Präsenz am Schweizer ERP-Markt signifikant stärken.

Terna, heute Teil des Systemhauses Allgeier mit rund 190 meist international agierenden Produktions- und Großhandelsunternehmen als Kunden, wurde 2005 von ehemaligen Mitarbeitern des Intentia-Teams der später insolventen KTW in Innsbruck gegründet, nachdem es bei KTW durch die Entwicklung der Movex-Alternative Semiramis zu Spannungen mit dem Partner gekommen war. Auch heute noch hat Terna das mittlerweile in Infor M3 umgetaufte Paket im Angebot, neben Microsoft Dynamics AX und Zusatzlösungen wie Qlikview im Bereich Business Intelligence, Zolllösungen sowie mobile Anwendungen im Bereich Kundendienst oder Logistik.

Opus und Terna passen nicht nur wegen ihrer Microsoft-Partnerschaft gut zusammen, sondern auch wegen ihrer AS/400-Erfahrung. Terna hatte im Jahr 2007 von der insolventen KTW auch die Betreuung von deren ERP-System AMS4U auf der IBM-Plattform übernommen und ist einer der größten M3-Partner von Infor in Europa.

Das heutige Know-how von Opus basiert auf 25 Jahren Erfahrung in der kommerziellen Informatik, gehen doch die Ursprünge auf die 1987 gegründete Opus Informatic AG zurück, einen AS/400-Partner der IBM und Vertriebspartner von Synon für die heute als CA 2E und CA Plex bekannten Software-Entwicklungsumgebungen. Opus Informatic hatte sich im Jahr 2000 mit dem Bereich Application Development der deutschen CGI Informatik GmbH zur Firma AD Solutions AG zusammengeschlossen, die heute zum indischen Konzern NIIT gehört und sich auf Applikationsentwicklung und Outsourcing konzentriert.

Die Opus Solution AG, eine Abspaltung des Bereiches Standardsoftware, wurde nach der Gründung im Jahre 1996 Competence Center des dänischen Softwareherstellers Damgaard für Concorde XAL. Damgaard wurde dann von Navision und Navision wiederum von Microsoft übernommen. Die bisherigen Opus-Aktionäre Isabelle Geissmann und Eligius Emmenegger „bleiben weiterhin in leitenden Positionen für die Gesellschaft tätig“, heißt es in der Pressemitteilung. Opus werde als eigenständige Gesellschaft weiter geführt und das Angebot an Personalsoftware für Microsoft-Partner „konsequent ausgebaut“.

www.opus-solution.ch

www.terna.com

www.niit.de

Opens external link in new windowPresseinformation: Terna übernimmt die Opus Solution AG in der Schweiz

Bildquelle: Terna

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok