Prognose für 2018: Umsatz hierzulande wächst auf 6 Mrd. Euro

Gute Geschäfte mit „Big Data“

Deutschland ist ein Wachstumsmarkt für „Big Data“. Im Jahr 2018 werden mit Hardware, Software und Services für Big-Data-Anwendungen voraussichtlich 6,4 Mrd. Euro umgesetzt, ein Plus von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das zeigen Berechnungen des IT-Marktforschungsunternehmens IDC im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • Viele Menschen - viele Daten

    Viele Menschen - viele Daten

  • Marktentwicklung „Big Data“ / Bitkom

    Marktentwicklung „Big Data“

Das wachstumsstärkste Big-Data-Segment dürfte 2018 der kleinste Bereich – die Hardware – werden, mit einem Umsatzanstieg von 18 Prozent auf voraussichtlich 671 Mio. Euro.

Den meisten Umsatz im Big-Data-Markt wird weiterhin die Software beisteuern; im laufenden Jahr sollen damit 3,1 Mrd. Euro erlöst werden, ein Plus von 9 Prozent. Mit Dienstleistungen rund um Big Data werden die Unternehmen 2018 voraussichtlich rund 2,6 Mrd. Euro erwirtschaften; im Vergleich zum Vorjahr wächst demnach auch dieses Segment zweistellig – um 11 Prozent.

„Bei immer mehr Unternehmen schaffen intelligente Datenanalysen die Grundlage für den Geschäftserfolg“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Big-Data-Anwendungen leisten branchenübergreifend einen herausragenden Mehrwert – von der Diagnoseunterstützung im Gesundheitswesen bis zum Notfallmanagement bei Naturkatastrophen.“

Der Ausdruck „Big Data“ beschreibt laut Bitkom die Fähigkeit, große Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen in hoher Geschwindigkeit auszuwerten. Dabei kommen neuartige Datenbanken, Sprachanalysen oder Werkzeuge der Visualisierung zum Einsatz.

Bildquelle: Bitkom

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok