Cebit-Macher trotz Besucherschwund zufrieden

Hoch Helmut lässt nicht nur die Sonne strahlen

Zur Cebit 2014 kamen an den fünf Messetagen rund 210.000 Besucher, weniger als jemals zuvor. „Der Neustart der Cebit ist voll gelungen. Das Business-Konzept greift“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, heute zur Abschlusskonferenz in Hannover. „Die Aussteller und auch wir als Veranstalter haben unsere Ziele erreicht.“ Das gute Wetter dürfte der Veranstaltung nicht geschadet haben.

  • Mensch trifft Technik in Hannover - hier Angela Merkel und UK-Premier Cameron.

  • Bundeskanzlerin Merkel während ihres Messerundgangs auf dem IBM-Stand mit Martina Koederitz.

Das wegen der Fokussierung auf Geschäftskunden bewusst niedrig gesteckte Besucherziel wurde zu 90 Prozent erreicht. Wichtiger als die reine Zahl der Messegäste ist für Frese (und die wohl auch die meisten Aussteller) deren Motivation, nach Hannover zu kommen. Frese ist so zufrieden, weil Umfragen zufolge 92 Prozent der Messe-Gäste „IT-Professionals“ und jeder Dritte Top-Manager gewesen sein sollen. Ein Viertel aller Besucher sei aus dem Ausland gekommen, insgesamt aus 100 Ländern.

25 Milliarden Euro konkrete IT-Investitionen

Die Cebit schob in diesem Jahr rund 25 Milliarden Euro konkrete IT-Investitionen an, rechnet Frese vor – so viel wie noch nie und beachtliche 25 Prozent mehr als 2013. Frese machte deutlich, dass nun die optimale Struktur für die weitere Entwicklung der Messe gefunden sei. „Wir werden an der Business-Fokussierung für die nächsten Jahre festhalten und gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern die Details weiter in Richtung Wachstum justieren.“ Die Cebit 2015 findet vom 16. bis 20. März statt.

„Der neue Ansatz der Cebit mit klarem Fokus auf Fachbesucher und eine verstärkte Internationalisierung ist absolut aufgegangen“, konstatierte auch Jan Geldmacher, CEO von Vodafone Global Enterprise und Vorsitzender des Cebit-Messeausschusses. „Dieses Konzept wollen wir in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Daher werden wir auch 2015 und 2016 auf der Cebit vertreten sein.“

Ebenso zog der Präsident des Hightech-Verbandes Bitkom, Prof. Dieter Kempf, eine positive Bilanz: „Die deutsche ITK-Branche ist mit der neuen Messestrategie und dem Messeverlauf sehr zufrieden. Der Relaunch unter dem Motto ,Mehr Klasse statt Masse‘ ist rundum gelungen.“ Die Fokussierung auf das B2B-Geschäft und Konferenzprogramm seien unter dem Strich ein voller Erfolg gewesen.

Partnerland Großbritannien

Mit vollen Auftragsbüchern verlassen auch die Unternehmen des Partnerlandes Großbritannien Hannover, sagt Frese: „Großbritannien hat sich in Hannover als starker Partner gezeigt: innovativ, jung und kreativ – ein tolles Partnerland.“ Der britische Botschafter in Deutschland, Simon McDonald, fügte hinzu: „Die Cebit war nicht nur ein Riesenvergnügen für alle britischen Teilnehmer, sondern auch ein Riesenerfolg für unsere beiden Länder. Die 130 britischen Unternehmen bei der Cebit, von denen einige dieses Jahr zum ersten Mal hier ausgestellt haben, waren insgesamt zufrieden mit dem Messeergebnis.“

 „Mehr als 300 Start-ups brachten frischen Wind, Gründungsgeist und neue kreative Impulse auf die Cebit“, ergänzt Frese. Besonderen Zulauf hätten die 50 Start-ups in der Code_n-Halle 16 erfahren. Die Jungunternehmer freuten sich über neue Kontakte zu etablierten Unternehmen und Investoren.

www.cebit.de

www.bitkom.org

Bildquelle: Deutsche Messe

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok