Thomsen leitet künftig die Region Mittel-und Osteuropa bei SAP

Höchbauers Nachfolger gefunden

Hartmut Thomsen, bis 2016 Chef von SAP Deutschland, leitet bei dem Walldorfer Software-Konzern ab sofort die Region „Mittel-und Osteuropa“. Er folgt auf Stefan Höchbauer, der zum Präsidenten befördert wurde und nun für den Bereich „Digital Core“ Global Customer Operations verantwortlich zeichnet.

Hartmut Thomsen, SAP

Hartmut Thomsen beerbt Stefan Höchbauer als Leiter der Region „Mittel-und Osteuropa“ bei SAP.

Höchbauer und sein Team sind damit für die weltweiten Vertriebsaktivitäten der Digital-Core-Lösungen und damit für das Zukunftsgeschäft von SAP verantwortlich. Hierunter fällt unter anderem S/4 Hana Cloud. Den Begriff „Digital Core“ verwendet SAP etwa seit drei Jahren. Gemeint ist damit das neue Produktportfolio rund um die Hana-Plattform und eine Entwicklung hin zu Innovation, Offenheit, Flexibilität und Erweiterbarkeit bei Technologie, Business und Ökosystem.

Hartmut Thomsen verantwortet in seiner neuen Rolle alle Vertriebsaktivitäten in der SAP-Region MEE. Hierzu zählen Deutschland, Schweiz, Zentral- und Osteuropa (CEE, inklusive Österreich) sowie die „Gemeinschaft Unabhängiger Staaten“ (GUS).

Thomsen verfügt bereits über Erfahrungen in den Märkten Mittel- und Osteuropas, denn zuletzt war er Chief Operating Officer & Head of Cloud für diese Region. Davor leitete er von 2012 bis 2016 als Geschäftsführer SAP Deutschland. Thomsen ist seit 2011 bei SAP und war hier zunächst als Mitglied der Geschäftsleitung in Deutschland für die Vertriebsaktivitäten im Bereich Financial Services und Public Services in Deutschland verantwortlich.

Bildquelle: SAP

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok