Softlayer-Übernahme soll Cloud-Angebot stärken

IBM gründet Cloud-Geschäftsbereich

Mit der Übernahme von Softlayer, einem texanischen Betreiber von 13 Rechenzentren mit 21.000 Kunden, will IBM die Marktposition als weltweiter Cloud-Anbieter stärken. Die heute angekündigte Übernahme soll bis zum Herbst abgeschlossen sein; Kaufpreis und weitere Details des Deals wurden nicht bekannt.

Leitet den neuen IBM-Geschäftsbereich Cloud Services: Der Schweizer Erich Clementi, Senior Vice President, IBM Global Technology Services.

Softlayer wurde 2005 gegründet, zählt mit 100.000 verwalteten IT-Ressourcen sowie einem geschätzten Jahresumsatz von gut 360 Mio. Dollar zu den großen Infrastructure-as-a-Service-Providern und gehört bisher mehrheitlich der kalifornischen Investmentgesellschaft GI Partners.

IBM hat in den vergangenen fünf Jahren nach eigenen Angaben über 4,5 Mrd. Dollar in die Übernahme von mehr als ein Dutzend Cloud-Firmen gesteckt. Jetzt wird dafür ein eigener Geschäftsbereich mit der Bezeichnung Cloud Services unter Leitung von Erich Clementi gebildet, dem Senior Vice President, IBM Global Technology Services. 2012 sei der Umsatz in diesem Bereich um 80 Prozent gestiegen, so IBM; im Jahr 2015 will IBM im Cloud-Geschäft bereits 7 Mrd. Dollar Umsatz erzielen.

www.ibm.com/smartcloud

Bildquelle: IBM

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok