Arrow, Avnet, Global Knowledge und Learn Quest übernehmen die Produktschulungen für IBM

IBM setzt auf vier „Global Training Provider“

IBM will die Aus- und Weiterbildung nicht mehr selbst anbieten, sondern mit dem Konzept „Global Training Provider“ weltweit den vier Partnern Arrow, Avnet, Global Knowledge und Learn Quest übertragen. Inhalte und Materialien für die Schulungen werden weiterhin von IBM zentral entwickelt und diesen Partnern zur Verfügung gestellt. Netzwerkanbieter Cisco handhabt das Schulungsthema ähnlich; bereits seit 1993 gibt es das „Cisco Learning Partner Programm“.

Global Knowledge, der größte europäische IT-Trainingsanbieter, arbeitet dabei in Deutschland mit Skill:form zusammen, dem Anbieter mit dem umfassendsten IBM-Kursprogramm im deutschsprachigen Raum. Hierzulande kann Global Knowledge so ab sofort 1.400 Produkttrainings liefern.  Außerdem hat die Global Knowledge Germany Training GmbH Stefan Scholl an Bord geholt, der als Produkt-Manager für IBM das Team des Hamburger Schulungsunternehmens verstärkt. Er kommt direkt von IBM, für die er seit 2000 tätig war. Zuletzt leitete als „Training Offering Manager“ die Ausbildung für die Power Systems (AIX und IBM i ) in Deutschland. Zum Portfolio zählen Kurse zu allen IBM-Produktbereichen.

Zweiter im Bunde der neuen Schulungspartner ist der Großhändler Avnet, der nun das komplette Portfolio von mehr als 2.500 IBM-Kursen für IBM-Mitarbeiter, -Vertriebspartner und -Kunden weltweit anbieten will. In der ersten Phase starteten Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Schweden, Großbritannien und Irland sowie die USA. Phase zwei umfasste Asien-Pazifik, Osteuropa und Lateinamerika. In Österreich hat Avnet das Trainingsgeschäft am 15. August von IBM übernommen.

Auch Arrow ECS, seit 1989 Distributor von IBM, ist seit Mitte Juli GTP der IBM; der IT-Schulungsbereich von Arrow, Enterprise Computing Solutions Education, hat als einer der größten IBM-Trainings-Anbieter schon bisher eng mit dem Hersteller zusammengearbeitet, um Teile des neuen Modells in England, Irland und Skandinavien zu testen und Expertise bei Marketing und Vertrieb sowie zusätzliche IT-Trainings-Kapazitäten aufzubauen.  In den nächsten zwölf Monaten will Arrow ECS Education sein IBM-Programm in bis zu 130 Ländern implementieren. Es soll in zehn Ländern starten, um dann im nächsten Schritt bis Ende 2013 in mehr als 50 weiteren Ländern angeboten zu werden. Die restlichen Länder folgen bis Sommer 2014.

Bildquelle: Thinkstok / iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok