Baukonzern trennt sich auch von Fritz & Macziol

Imtech stellt IT-Tochter zum Verkauf

Der überschuldete holländische Konzern Royal Imtech N.L hat jetzt angekündigt, alle in der ICT-Division zusammengefassten Unternehmen meistbietend veräußern zu wollen. Der Verkauf soll einen Beitrag zu dem im März angekündigten Schuldenabbau leisten; der niederländische Spezialist für Energie- und Gebäudetechnik will erklärtermaßen den immensen Schuldenberg (785 Mio. Euro) um 400 Mio. Euro halbwegs abtragen.

Zuversichtlich trotz Eigentümerwechsel: Ulrich Hampe, Chief Marketing Officer beim Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol

Imtech will jetzt die gesamte ICT-Division, zu der in Deutschland das Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol gehört, versteigern. Sie erzielte 2013 mit 2.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 740 Mio. Euro und 37 Mio. Euro Gewinn. Bedient werden nahezu 7.000 Kunden in Holland, Deutschland, Österreich, Schweden, Belgien, England sowie auf den Philippinen und in der Schweiz.

Die Fritz & Macziol Group, der größte Unternehmensverbund innerhalb von Imtech ICT, steuert fast die Hälfte zum Umsatz bei und hatte 2013 das beste Geschäftsjahr ihrer Geschichte verzeichnet. Der Gruppenumsatz lag mit 396 Mio. Euro um 9 Prozent über dem des Jahres 2012, die Mitarbeiterzahl blieb mit knapp über 1.000 konstant. Marketing-Chef Ulrich Hampe ist zuversichtlich, „dass die Unternehmensgruppe auch unter einem neuen Eigentümer in der heutigen Form erhalten bleibt“. Er begründet diesen Optimismus vor allem auch mit dem guten Ruf bei den Kunden genießt.

„Wir haben auch nach der Übernahme durch Imtech immer höchsten Wert auf unsere eigene Identität gelegt, die stets mit einem Qualitätsversprechen verbunden war“, so Hampe. „Das ist ein Wert für sich, auch für einen neuen Investor!“ Er sehe dem Verkauf deswegen gelassen entgegen.

Royal Imtech hat angekündigt, einen konstruktiven Verkaufsprozess führen zu wollen, der die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt. „Unser Tagesgeschäft bleibt davon unberührt“, beruhigt Hampe die Kunden. „Alle Mitarbeiter werden weiter mit vollem Einsatz dafür sorgen, dass die Kundenprojekte weitergeführt und erfolgreich umgesetzt werden.“

Ob Fritz & Macziol, im Jahr 2006 von Imtech übernommen wurde und seither durch etliche Übernahmen (Stas, Neo) gewachsen ist, auch unter dem Hammer eine Einheit bleibt, ist ungewiss. Zur Firmengruppe gehören die aktuell die Fritz & Macziol Software und Computervertrieb GmbH, Infoma Software Consulting GmbH, die IT&T AG, Fritz & Macziol Asia Inc. und die Fritz & Macziol Schweiz AG, die gerade von einem spektakulären Betrugsskandal gebeutelt ist.

www.fum.de

www.imtech.de

Bildquelle: Fritz & Macziol

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok