Tech Data kündigt Partnerschaft mit Consultants an

Initiative IT 3.0

IT 3.0 – Total vernetzt! So lautet das Thema des Tech-Data-Kongresses, der in diesem Jahr am 26. September in Unterschleißheim stattfindet. Nach dem erfolgreichen Kongress im letzten Herbst, der mit dem Thema „Big Data“ über 300 Teilnehmer anlockte, weitet Geschäftsführer Michael Dressen das Themenspektrum auf Cloud-Computing, Mobility und Industrie 4.0 aus und strebt damit zwischen 500 und 600 Teilnehmer an.

Während des Oktoberfestes Schauplatz des 3. Techdata-Kongresses: das siebenstöckige Hotel und Konferenzzentrum Dolce Munich Unterschleissheim, optimal zwischen dem Flughafen München und der Innenstadt gelegen.

Der IT-Distributor Tech Data kündigte auf der Cebit seinen 3. Kongress und die Initiative IT 3.0 an. Die Initiative wird ebenso wie der Kongress durch den IT-Partner IBM unterstützt.

Mit dem Begriff IT 3.0 gemeint ist der Themenbogen von „Big Data“ über Cloud-Computing und Mobility bis hin zu Industrie 4.0. Mit IT 1.0 und der Nutzung von Zentralrechnern fing in den 50er Jahren alles an. Danach folgte ab den 70er Jahren die 2. Revolution mit der Einführung des Personal Computers und des Internets. Nach den ersten beiden Phasen befindet sich die IT-Branche heute in der 3. Entwicklungsstufe – in der totalen Vernetzung.

Radikaler Wandel

Laut Dressen wurde auf dem letzten Kongress zum Thema „Big Data“ deutlich, dass diese zunehmende Vernetzung – auch der Unternehmen, ihrer Kunden und Lieferanten sowie der Dienstleister – zu einem radikalen Wandel in vielen Branchen führe. Auslöser bzw. Katalysatoren seien Technologien wie Cloud-Computing, Internet der Dinge, Big-Data-Analysen oder mobile Lösungen, die in enger Korrelation zueinander stehen.

Der rapide Wandel erfordert Dressen zu Folge auch neue Geschäftsmodelle und eine immer weitere Vernetzung der Marktbeteiligten, so dass Tech Data ganz bewusst neben Händlern und Systemhäusern auch deren Kunden zum ganztägigen Kongress einlädt. Der soll Antworten liefern zu Fragen wie: Sind Vernetzung und Geschwindigkeit die ausschlaggebenden Kriterien für zukünftige Unternehmenserfolge? In welchen Branchen schaffen internetbasierte Geschäftsmodelle eine maßgebliche Effizienz- und Prozessoptimierung? Wie muss sich der IT-Handel vorbereiten, wenn Eigentum und Nutzung neue Rollen spielen und virtuelle Marktplätze immer mehr an Bedeutung gewinnen?

Best-Practice-Sessions und konkrete Beispiele

Die Besucher erleben am Vormittag in Best-Practice-Sessions konkrete Beispiele, wie Aufgabenstellungen seitens der Hersteller und Partner technisch gelöst werden, welche kritischen Aspekte in der Entwicklungsphase aufkommen und von welchen nachweisbaren Vorteilen die Kunden bereits heute profitieren. Der Nachmittag wird mit Vorträgen aus dem Sicherheits-Umfeld und Automotive-Bereich sowie einer Podiumsdiskussion zum Thema „IT 3.0 – wie verändert dies Ihr Geschäftsmodell?“ gestaltet.

In diesem Jahr werden neben namhaften Herstellern erstmals eine große Anzahl fachspezifischer Consultants erwartet. Den mit der jetzt angekündigten Initiative „IT 3.0“, die aufgrund des Feedbacks im Anschluss an den letzten Kongress vorbereitet hat, will Tech Data eine Plattform für die Vernetzung des IT-Handels mit Unternehmensberatern schaffen. Aktuell sind das die vier Unternehmen Experton, Opitz Consulting, Simple fact und Strategius. Mit weiteren Beratern werden derzeit noch Gespräche geführt, erklärte Dressen auf der Cebit.

Consultants und Systemhäuser zusammenbringen

Die Consultants sollen den IT-Experten auf Kunden- und Anbieterseite Zugang zu den Case- und Budget-Inhabern in den Fachabteilungen verschaffen, hofft Dressen. Seine Vertriebspartner, die meistens im direkten Kontakt mit den IT-Abteilungen stehen, sollen davon profitieren.

Denn IT-Abteilungen haben zwar die Aufgabe, die Effizienz der IT zu steigern, die Kosten der IT zu senken, Geschäftsprozesse zu verbessern, stabil laufende IT-Services bereitzustellen und innovative IT-Produkte und -Services zu entwickeln, sind aber – im Gegensatz zu den Fachabteilungen, die auch über die notwendigen Budgets verfügen – selten erste Anlaufstelle für Pilotprojekte oder Testszenarien zur Entwicklung neuer Ideen oder zur Optimierung von Prozessen.

Der Kongress richtet sich an Entscheider, Vorstände und Geschäftsführer deutscher Systemhäuser, Systemintegratoren und ISVs sowie den stationären Fachhandel. Neu ist dieses Jahr auch, dass Tech Data Vertriebspartnern die Möglichkeit gegeben wird, ihre B2B-Kunden offiziell zu der Veranstaltung einzuladen.

Der 3. Tech-Data-Kongress findet zum Zeitpunkt des Münchner Oktoberfestes am 26. September im Hotel- und Konferenzzentrum Dolce in Unterschleissheim statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 190 Euro.

www.techdata-kongress.de

Bildquelle: Dolce Munich Unterschleissheim

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok