Neues Portal ebnet den Weg zur „Smart Factory“

Intrexx Industrial für IIoT-Projekte

Der Freiburger Software-Anbieter United Planet hat mit Intrexx Industrial ein Produkt mit Blick auf die speziellen Bedürfnisse der Industrie entwickelt. Es soll auf Basis einer digitalen Vernetzung den Weg in die weitere Automation der Fertigungsprozesse ebnen.

  • Eine Drehscheibe mit allen Informationen

  • Das Intrexx Andon-Board: Das Wichtigste auf einen Blick

Das neue Produkt Intrexx Industrial soll produzierende Unternehmen bei der einfachen und effizienten Umsetzung von Konzepten wie „Industrie 4.0“ oder „Industrial Internet of Things“ unterstützen. Es basiert auf der Low-Code Plattform Intrexx, die bereits von mehr als 5.000 Kunden eingesetzt wird und auch auf die AS/400-Datenbank zugreifen kann.

Intrexx Industrial verbindet Menschen, Maschinen und Produkte miteinander, sodass vielfältige Synergien entstehen. Es beinhaltet fertige Applikationen für Standardanwendungen. Sie ermöglichen es beispielsweise, zu jeder Zeit und von überall aus auf Produktionsdaten zuzugreifen.

Produktionsdaten überall einsehen

Um eine effiziente Produktion sicherzustellen, müssen die relevanten aktuellen Kennzahlen mithilfe von Dashboards immer im Blick behalten werden. Ob unterwegs auf dem Smartphone, im Büro oder der Werkshalle – mit Intrexx Industrial kann diese Momentaufnahme der Produktion erstellt und immer von überall aus eingesehen werden. Anhand der grafischen Aufbereitung von Plan- und Ist-Werten lassen sich Fehler vermeiden und Ausfallzeiten minimieren.

Zur Visualisierung des aktuellen Produktionsstandes dienen Andon-Boards. In einer Monitoransicht werden die wichtigsten Kennzahlen anhand von Kacheln angezeigt. Dadurch lassen sie sich leicht von überall aus kontrollieren.

Visual Management“ am Dashboard

Andon ist eine in Japan entwickelte Methode des „Visual Management“, einem integralen Bestandteil des Lean-Ansatzes. Dabei handelt es sich um eine selbsterklärende Symbolik, die Funktionen und Abläufe an einer Maschine oder in einem Prozess optisch darstellen kann. Im Ursprung war Andon nur ein einfaches visuelles Signal, etwa eine kleine Leuchte an einer Maschine, die auf Probleme oder Stopps aufmerksam machte.

Weil Probleme nur gelöst werden können, wenn sie sichtbar sind, sollen dabei in Echtzeit Informationen über Qualität oder Output für alle Beteiligten sichtbar gemacht werden. „Visual Management“ kann sowohl im Produktionsbereich als auch im Büro genutzt werden, um auf einen Überblick über Ziele, Aktivitäten, Status Quo und zeitliche Rahmenbedingungen einer Abteilung oder eines Fertigungsabschnitts zu gewinnen. Bei guter Visualisierung können Probleme und Fehler schnell entdeckt und entsprechend behoben werden.

Um eine möglichst effiziente Produktion sicherzustellen, sollte beispielsweise die Maschinenauslastung optimal sein. Das kann nur durch die kontinuierliche Beobachtung der Gesamtanlageneffektivität (Overall Equipment Effectiveness, OEE) gewährleistet werden, die mit Intrexx Industrial überall und jederzeit eingesehen werden kann. So können alle Beteiligten zeitnah informiert und in den Produktionsprozess involviert werden.

Lückenlose Logbücher

Darüber hinaus ermöglicht Intrexx Industrial die Automatisierung von Dokumentationen. Das vereinfacht etwa das aktuelle sowie lückenlose Führen von Maschinenlogbüchern. Werden diese Protokolle digital erfasst, können ganz einfach Kommentare (z. B. zu Fehlern) hinterlegt werden. Auf der Grundlage einer E-Mail-Funktion oder mit Push-Benachrichtigungen kann schnell reagiert werden. So lassen sich Maschinenstillstände zeitnah beheben oder sich abzeichnende Probleme durch Gegenmaßnahmen sogar ganz vermeiden.

Mithilfe eines digitalen „Schwarzen Brettes“ können die Mitarbeiter über die wichtigsten Neuigkeiten informiert werden. Dadurch kann alles, was die in den Werkshallen Beschäftigten wissen müssen, einfach und schnell kommuniziert werden. Die Informationen lassen sich darüber hinaus effizient aktualisieren.

Schneller und sicherer Datenaustausch

Um bestehende Geschäftsmodelle zu transformieren, werden offene, sichere und kompatible Kommunikationsstandards wie MQTT unterstützt. Bei MQTT handelt es sich um das gängigste Protokoll für M2M-Kommunikation und internationalen Standard. Soft- und hardwarebasierende Gateways verschiedener Hersteller (Sick, Bosch, Cybus, Axotec u. v. m.) können Daten aus nahezu jeder Sensorik, Maschine oder Steuerung aus fast beliebigen Protokollen in MQTT überführen. Die Daten können allen Mitarbeitern übersichtlich zur Verfügung gestellt werden. So lässt sich eine Wissensdatenbank („knowledge base“) etablieren. Das kann gemeinsam mit der Nutzung als Arbeits- und Projektplattform („Social Collaboration“) die Abläufe weiter verbessern.

Integration in die Office-Welt

Die Daten der Produktion lassen sich automatisch in die Office-Welt zurückspielen. Das ermöglichen Connectoren z. B. für SAP, Sharepoint, Lotus Notes, Excel, Exchange, Webservices, Mailserver, Dokumentenmanagementsysteme sowie alle möglichen Datenbanken. Die Maschinendaten können so effizient verarbeitet und ausgewertet werden. Gleichzeitig lassen sich Fehler vermeiden, die eine manuelle Bearbeitung zur Folge haben könnte.

Für einen schnellen und vollautomatisierten Produktionsprozess ist es unerlässlich, dass Daten nahezu in Echtzeit möglichst immer zur Verfügung stehen. Das ist mit Intrexx Industrial weltweit und auf jedem Endgerät möglich. So können auch Kunden, Partner und Zulieferbetriebe besser informiert und direkter in den Produktionsprozess eingebunden werden. Sie können bei Bedarf früher als bisher reagieren, was sich positiv auf die Zusammenarbeit und Zufriedenheit aller Beteiligten auswirken sollte.

Bildquelle: United Planet

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok