Stefanie Kemp verantwortet die Roadmap der neuen Plattform Easy One

Kemp leitet ab März bei Easy die Entwicklung

In der neu geschaffenen Position des „Executive Vice President & Head of Development“ bei der Mülheimer Easy Software AG wird Stefanie Kemp ab dem 1. März die Entwickler-Teams für SAP, ECM und Apiomat führen. Sie berichtet direkt an den CEO Dieter Weißhaar.

Stefanie Kemp, Easy Software AG

Stefanie Kemp kommt von Lowell Financial Ltd. zur Easy Software AG.

Stefanie Kemp, die künftig ein 100-köpfiges Entwicklungsteam leitet, ist bei dem 1990 gegründeten Mülheimer Archivsoftware-Pionier Easy für die Produktentwicklungsstrategie und Entwicklungsorganisation verantwortlich. Die neue Entwicklungschefin übernimmt auch die Verantwortung für die Produktroadmap und -entwicklung der neuen Plattform Easy One. Dazu gehören auch drei Entwicklungsteams in der Türkei, die Microservices für die Zukunftsplattform entwickeln.

Diese Plattform soll verschiedene Content-Services integrieren und es denKunden erlauben, ihre Prozesse im Rapid Protyping ohne Programmierung zu digitalisieren. Sie basiert auf dem Micro-Services-Ansatz der Entwicklungsplattform Apiomat, die Easy Ende 2018 mit dem Zukauf der Leipziger Apinauten GmbH aus Leipzig erworben hat. Damit steht ein fundamentaler technologischer Wandel ins Haus, denn bisher wurde die Easy-Software mit den Tools des langjährigen Partners Otris entwickelt. Die Beteiligung an Otris hat die Easy Software AG folgerichtig im vergangenen Sommer verkauft.

„Mit Stefanie Kemp haben wir uns mit einer der herausragenden Persönlichkeiten im Entwicklungsumfeld verstärkt. Ihre Erfahrung in der Transformation globaler IT Organisationen gepaart mit ihren Kenntnissen im Aufbau von ‚Digital Factories‘ wird unsere Produktentwicklung noch mal entscheidend verbessern“, sagt CEO Dieter Weißhaar über den Zugang.

Kemp bringt Erfahrung von Lowell, Innogy und Easy mit

Die IT-Expertin bringt viel Erfahrung in der Leitung und Transformation globaler IT-Organisationen aus verschiedenen Branchen mit. Zuletzt leitete Kemp als „Group Head of Innovation, Digitization and Business Transformation“ ein internationales Team des Finanzdienstleisters Lowell Financial. Die Düsseldorferin hat neben dem Aufbau einer „Digital Unit“ diverse Erfolge beim Start verschiedener Projektinitiativen bis zur Umsetzung vorzuweisen. Neben der Entwicklung und dem Aufbau einer Abteilung für Innovation und Digitalisierung hat sie die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle im Finanzsektor maßgeblich mitgestaltet.

Zuvor führte Kemp beim Energiedienstleister Innogy aus Essen in verschiedenen leitenden Funktionen erfolgreich strategische Projekte. Mit ihrem Team hat sie sehr früh digitale Initiativen etabliert und die Verbindung mit der CIO Organisation sicher gestellt. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat Kemp bereits mit den Apinauten zusammengearbeitet und kann selbst auf eine zweijährige Easy-Vergangenheit zurückblicken. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe an alter Wirkungsstätte. Besonders spannend wird es, die Easy-One-Strategie im Kontext der neuen Micro-Services-Architektur voranzubringen“, erklärte Kemp. Sie hatte auch für TDS, Integrata, die HypoVereinsbank, Thomas Cook und Vorwerk gearbeitet.

Mit über 12.800 Installationen ist Easy Software einer der führenden Hersteller für Archiv- und Dokumentsoftware in Deutschland. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben aktuell mit mehr als 375 Beschäftigten und einem Netzwerk von rund 100 Partnern in 60 Ländern aktiv; die internationale Tochterfirmen befinden sich in Österreich, UK, der Türkei, Singapur und den USA. Im Geschäftsjahr 2018 standen 46,6 Mio. Euro Umsatz zu Buche.

Bildquelle: Easy Software AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok