Modernisierung der IT mit Infor, SAP und Fujitsu

Kirchhoff gibt Gas

Kirchhoff Automotive, ein Automobilzulieferer aus Iserlohn, hat mit Infor Supplier Exchange eine umfassende Lösung für das „Supplier Relationship Management“ an gleich sechs Standorten in Europa eingeführt. Außerdem wurde jetzt die Zusammenarbeit mit Fujitsu zur weltweiten Standardisierung auf SAP-Systeme erweitert.

Presshärten im Leichtbau bei Kirchhhoff: Der Leichtbau wird immer wichtiger – für Elektroautos und noch mehr für geringeren Kraftstoffverbrauch.

Ziel des Infor-Projektes ist die Erleichterung der Zusammenarbeit mit OEMs und Lieferanten, indem Informationen aus verschiedenen Versionen disparater ERP-Systeme zu einer einzigen universalen Sicht kombiniert werden. Das trägt dazu bei, Bestandsniveaus, Qualitätsfehler und die Anzahl von Sonderfahrten zu senken.

Nach dem Ende der Pilotphase, die Mitte 2014 begann, will das Unternehmen das neue System an allen Niederlassungen einführen und von standardisierter Label-Erstellung und verkürzten Kommunikationswegen zu Geschäftspartnern profitieren. Der Abschluss des Projektes wird für 2016 erwartet. Infor Supplier Exchange funktioniert bei Kirchhoff als Ergänzung zum SAP-System, mit dem es über eine eigens von Infor entwickelte Schnittstelle verbunden ist.

Die Lösung kann alle klassischen Logistikprozesse abdecken, wie etwa die Erstellung und den Versand von Bedarfs- und Lieferplänen an Abnehmer und Zulieferer. Die Kommunikation mit beiden Gruppen kann jetzt vollständig elektronisch erfolgen - Kirchhoff profitiert so von niedrigeren Kosten. Von besonderer Bedeutung ist das Label-Management. Langfristig sollen Kunden und Lieferanten für Sendungen gleichermaßen standardisierte Label verwenden, was die Bearbeitung von ein- wie ausgehenden Gütern beschleunigt.

Weltweite Standardisierung auf SAP-Systeme

Zur weltweiten Standardisierung auf SAP-Systeme wurde jetzt aber auch die Zusammenarbeit mit Fujitsu erweitert und der Vertrag um mehrere Jahre verlängert. Dabei wurde das bisherige Service-Paket bestehend aus Betrieb und Hosting der SAP-Landschaft, Rund-um-die-Uhr-Support sowie Applikations- und Systemberatung um weitere Leistungen ergänzt: So bietet Fujitsu nun auch „Managed Services“ für das weltweite System zum elektronischen Datenaustausch (EDI).

Zudem übernimmt der IT-Partner das Hosting der Hana-Plattform bei dem zur Gruppe gehörenden Geschäftsbereich Ecotec. Ziel des Ausbaus der Zusammenarbeit ist die Evolution einer ehemals sehr diversifizierten ERP-Welt hin zu einer weltweit standardisierten ERP-Landschaft auf Basis der SAP ERP-Anwendung. Geplant ist zudem die Anbindung des Zulieferers an die Fujitsu Local Cloud.

Betrieb der Hana-Plattform für 800 User

Die Kirchhoff-Tochter Ecotec, ein Hersteller von Abfallsammelfahrzeugen und Kehrmaschinen, möchte die Möglichkeiten der Hana-Plattform bezüglich der Echtzeit-Auswertung von großen Datenmengen voll ausschöpfen. Dazu wird das von Fujitsu betriebene System mit einem komplett neuen Template für die Einzelfertigung bis 2019 für mehr als 800 User ausgerollt.

Fujitsu hat im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Digitale Souveränität“ auch ein neues Sicherheitskonzept entwickelt. Ziel des Projektes ist es, sichere Anwendungsumgebungen zu schaffen, die auf bestehenden und damit potenziell unsicheren Infrastrukturen aufsetzen. Sie ermöglichen gemäß den Anforderungen abgestufte Sicherheitsniveaus. Für besonders schutzwürdige Daten und Vorgänge will der IT-Konzern so ein bisher nicht erreichtes Maß an Sicherheit gewährleisten, ohne Abstriche bei Bedienkomfort und Performance machen zu müssen.

Die Kirchhoff-Gruppe

Das in der vierten Generation geführte Familienunternehmen Kirchhoff Automotive stellt als Teil der Kirchhoff-Gruppe komplexe Metall- und Hybridstrukturen für Rohkarosserie und Fahrwerk für die internationale Automobilindustrie her. Der Zulieferer mit seinen Stammwerken im südlichen Westfalen ist auf drei Kontinenten mit 30 Werken in elf Ländern vertreten.

Die Gruppe, bestehend aus den Geschäftsbereichen Automotive, Ecotec, Kirchhoff Mobility und Witte Werkzeuge beschäftigt weltweit über 10.000 Personen und erwirtschaftete 2013 über 1,6 Mrd. Euro Jahresumsatz.

www.kirchhoff-gruppe.de

www.infor.de

www.fujitsu.com/de

www.sap.de

Bildquelle: Kirchhoff

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok