Wiesbadener IT-Dienstleister meldet 29,9 Mio. Euro Jahresumsatz

K&P Computer bleibt wachstumsstark

Die K&P Computer Service- und Vertriebs-GmbH hat ihren Jahresumsatz 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent auf 29,9 Mio. Euro gesteigert. Der Wiesbadener IT-Dienstleister betreut in seinem Kernbereich IT-Wartung 3.046 Unternehmenskunden – das sind 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Geschäftsführer Karl-Peter Münkel

Geschäftsführer Karl-Peter Münkel: „Dank unseres krisensicheren Geschäftsmodells sind wir sehr gut durch die letzten Wochen und Monate gekommen – Kurzarbeit oder gar Personalabbau waren zu keinem Zeitpunkt Maßnahmen, die wir hätten erwägen müssen.“

Im Geschäftsfeld Managed-Services ist der Umsatz sogar um 24,4 Prozent gewachsen, im Projektgeschäft stand ein Auftragsplus von 8,5 Prozent zu Buche. Unter den neu gewonnenen Projekten entfällt ein hoher Anteil auf die Virtualisierungen bzw. Modernisierung von IT-Infrastrukturen.

Diese positiven Entwicklungen setzen sich laut Geschäftsführer Karl-Peter Münkel auch 2020 fort. In diesem Jahr feiert K&P Computer das 35. Jahr des Firmenbestehens; Münkel blickt, trotz der aktuell durch Corona geprägten Marktlage, optimistisch in die Zukunft, habe sich das Unternehmen doch in den letzten dreieinhalb Jahrzehnten vom Wartungsdienstleister zu einem globalen Full-Service-Provider entwickelt. Die 2019 geschlossene Partnerschaft mit Curvature – dem weltweit größten Anbieter von „Third Party Maintenance“ (TPM) und anbieterübergreifender Netzwerk- und Rechenzentrums-Services – sei ein klares Signal für den Ausbau des internationalen Wartungsgeschäfts.

Leistungsspektrum ausgebaut

Parallel dazu baut K&P Computer das Leistungsspektrum stetig aus; zuletzt kamen die neuen Services KPC Managed Cloud Firewall und KPC Managed Workplace hinzu. Auch im Bereich der IT-Wartung gibt es Neuerungen. Seit kurzem bieten die Wiesbadener auch die Wartung von Kassensystemen an und konnte bereits erste Kunden von dieser Leistung überzeugen. Für Software- und Backup-as-a-Service-Angebote wird auch das hauseigene, TÜViT-zertifizierte Rechenzentrum in Wiesbaden genutzt.

K&P Computer reagiert damit auf die weiterhin steigende Nachfrage nach Managed-Services. Unternehmen entscheiden sich laut Münkel zunehmend für Cloud-Services und „Shared Infrastructure“, um die eigene IT-Abteilung zu entlasten und sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Immer mehr Kunden übertragen K&P die Betriebsverantwortung für interne IT-Prozesse, in Teilbereichen oder auch ganzheitlich.

Auch in der aktuellen Krisenzeit verspricht K&P uneingeschränkten IT-Support. Neben dem wachsenden Bedarf an Managed-Services und Cloud-Dienstleistungen beobachtet Münkel ein verändertes Kundenverhalten in Folge der Corona-Krise. Unternehmen seien mit Investitionen in neue IT-Infrastruktur zurückhaltender geworden. Stattdessen verlängern sie ihre Wartungsverträge, um Investitionslücken zu schließen, ohne den laufenden IT-Betrieb zu gefährden.

Aus einer partnerschaftlichen Verbundenheit heraus unterstützt der IT-Dienstleister in dieser Ausnahmezeit seine Kunden auch abseits bestehender Verträge, zum Beispiel mit verkürzten Laufzeiten. Um die Kosten für Hardware gering zu halten, suchen zudem mehr Kunden nach gebrauchter, generalüberholter IT-Ausstattung. Über sein Partnernetzwerk hat K&P Computer weltweit Zugang zu Refurbished-Ware mit lebenslanger Garantie. Sollte dennoch neue Hardware gefragt sein, bietet der Dienstleister auch Miet- bzw. Leasingmöglichkeiten an.

Darüber hinaus unterstützt K&P diejenigen Kunden, die jetzt Personalengpässe haben, durch IT-Fachkräfte im Einsatz vor Ort oder auch remote. Auch Monitoring-Lösungen wie KPC Watch und Backup-Lösungen wie KPC Veeam Cloud Connect sind gefragter denn je. Nicht zuletzt hat K&P Computer das Webinar-Angebot in seiner K&P Tech Academy erweitert. Kunden können sich hier zu Themen wie IBM i, Managed-Workplace oder auch IT-Wartung sowie den eigenen Lösungen von K&P Computer online weiterbilden.

IBM-Award im Jubiläumsjahr

Am 6. Mai dieses Jahres wurde K&P Computer von IBM auf dem Online-Technologiekongress Think 2020 mit dem Bestseller-Award in der Kategorie „Commercial Champion“ ausgezeichnet. Die Konferenz, die ursprünglich mit 30.000 Teilnehmern in San Francisco geplant war, wurde aufgrund der aktuellen Corona-Lage als Online-Event durchgeführt. Die Verleihung der Awards an die Preisträger fand per Livestream statt.

„Wir blicken auf 35 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück, auf die ich sehr stolz bin“, sagte Geschäftsführer Karl-Peter Münkel. „Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren engagierten Einsatz und ihre Loyalität. Dieses Jubiläumsjahr ist für uns alle ein besonderes. Die Covid-19-Pandemie stellt einen historischen Einschnitt dar, der in nahezu jedem Bereich unseres Lebens spürbare Veränderungen mit sich bringt. Dank unseres krisensicheren Geschäftsmodells sind wir sehr gut durch die letzten Wochen und Monate gekommen – Kurzarbeit oder gar Personalabbau waren zu keinem Zeitpunkt Maßnahmen, die wir hätten erwägen müssen. Ganz im Gegenteil: Wir haben gesehen, dass unsere Kunden sehr auf unsere Unterstützung zählen und dass wir mit unserem innovativen Dienstleistungsangebot zukunftssicher aufgestellt sind.“

Bildquelle: K&P Computer Service- und Vertriebs-GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok