Rangee stellt Thin-Client im Notebook-Design vor

Leistungsreserven inklusive

Mit dem sofort verfügbaren Modell NL50GU präsentiert die Aachener Rangee GmbH einen Thin-Client im Notebook-Format. Gedacht ist das Gerät laut Firmenchef Ulrich Mertz als „Begleiter für Mitarbeiter“, die zu Hause oder unterwegs Zugriff auf eine sichere Arbeitsumgebung benötigen. Im Akkubetrieb halte das Modell zehn Stunden durch. Kostenpunkt: 417 Euro netto.

  • Ulrich Mertz, CEO & Gründer der Aachener Rangee GmbH

  • Der mobile Thin-Client NL50GU läuft wahlweise unter Rangee Linux oder Windows embedded.

Rangee, ein deutscher Hersteller von Thin- und Zero-Clients, erweitert sein Portfolio um ein Gerät für den Mobileinsatz. Damit „können Mitarbeiter von überall aus arbeiten und auf ihren virtuellen Desktop zugreifen“, erklärt Ulrich Mertz, Gründer und Geschäftsführer von Rangee. Der Thin-Client mit dem Formfaktor eines Notebooks lasse sich nicht nur gut transportieren, sondern bringe auch alles mit, was Mitarbeiter für die Arbeit im Homeoffice oder auf Reisen benötigen.

„Das Gerät kombiniert ein modernes und portables Design mit der hohen Sicherheit und einfachen Verwaltung, die typisch für Thin-Clients ist“, konstatiert Mertz. Deshalb sei es „das perfekte Gerät für Unternehmen mit Remote-Mitarbeitern“. Der Rechner wird mit Rangee Linux oder Windows embedded bestückt und bezieht die sichere Arbeitsumgebung von einem Unternehmensserver oder aus der Cloud. Der Systemadministrator verwaltet ihn über eine Web-Oberfläche oder den Thin-Client-Management-Server (TCMS) von Rangee.

Mertz spricht von einem schicken Design, hochwertiger Verarbeitung und edler Haptik; der neue Thin-Client sei äußerlich nicht von einem „richtigen“ Notebook zu unterscheiden. Er besitzt ein mattes 15,6-Zoll-Display, das 1.920 x 1.080 Pixel darstellt, und wiegt nur 1,6 Kilogramm – weniger als typische Notebooks dieser Größe; denn er kommt ja ohne Lüfter und Festplatten aus und arbeitet daher geräuschlos.

Der NL50GU besitzt eine vollwertige Tastatur mit Ziffernblock und eine Webcam mit HD-Auflösung. Über einen HDMI-Port können Nutzer ein externes Display und über vier USB-Ports einen Drucker und andere Peripheriegeräte anschließen. Ins Netzwerk und Internet gelangt der Thin-Client via Gigabit-Ethernet und 802.11ac-WLAN – er funkt sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Frequenzband und garantiert somit einen hohen Datendurchsatz.

Im Inneren des NL50GU arbeitet ein Intel Celeron J4120 mit vier Kernen und einem Arbeitstakt von 1,1 GHz (der bei Bedarf auf bis zu 2,6 GHz hochtakten kann); dazu kommen 4 Gigabyte DDR4-RAM und 60 GB Flash-Speicher. Mit dieser Hardware-Ausstattung sieht Mertz diesen Thin-Client „für anspruchsvolle Anwendungen gewappnet“, dank „ausreichend Leistungsreserven“ auch für zukünftige Anforderungen. Rangee bietet eine dreijährige Garantie, die optional auf fünf Jahre erweitert werden kann.

Bildquelle: Rangee GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok