Softwarehaus sucht neuen Chef der DACH-Region

Lichtenstein verlässt SAS

Nach acht Jahren an der Spitze von SAS in Deutschland verlässt Wolf Lichtenstein (57) das US-Softwarehaus Ende August. Er wechselt in einen Job außerhalb der IT-Branche. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt Carl Farrell, Executive Vice President und Chief Revenue Officer bei SAS, die Interims-Führung für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Wolf Lichtenstein ist seit Mai 2011 „Vice President DACH“ bei SAS

Wolf Lichtenstein, der seit 2005 den Vertrieb bei SAS Deutschland leitete, hatte am 1. Januar 2008 Jost Dörken als Geschäftsführer von SAS Deutschland abgelöst. Der Psychologe und Informatiker Lichtenstein wurde im Mai 2011 zum „Vice President DACH“ befördert und war seither von der Zentrale in Heidelberg aus für das Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich.

SAS, ein weltweit aktiver Hersteller von Analytics-, Business-Intelligence- und Datenmanagement-Software, ist mit rund 2,9 Mrd. Euro Umsatz einer der größten Softwarekonzerne der Welt. In Deutschland hat SAS den Umsatz im vergangenen Jahr mit rund 520 Mitarbeitern auf 142 Mio. Euro steigern können.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok