Lloyd’s wechselt von Oracle zu SAP

Aufbruch in wolkige Welten

SAP meldet einen Großauftrag vom langjährigen Oracle-Kunden Lloyd’s Register. Dieser 1760 gegründete britische Anbieter von Sicherheitsservices im Bereich Transport und Technik will auf Cloud-Lösungen umsteigen.

Ein Experte von Lloyd’s kommt an Bord des Schiffes

Am Montag meldete SAP, von Lloyd’s Register für ein weltweites „Business Transformation Program“ ausgewählt worden zu sein. Demnach sollen die Walldorfer eine On-Demand-ERP- und Business-Management-Suite für 78 Länder und insgesamt 9.000 Beschäftigte implementieren – mit diversen Anwendungen im Finanzwesen, für das Projektmanagement und -Resourcing sowie im Personalwesen bereitstellen. Die Implementierung von Business By Design sowie Success Factors soll zwei Jahre dauern. Damit will Lloyd’s die Prozesse vereinfachen, die derzeit noch von Oracle-Software unterstützt werden.

Das Pikante daran: Bisher zählte die Lloyd’s Register Group zu Oracles Referenzkunden – und war noch im Herbst 2014 auf der Kundenkonferenz Openworld in San Franzisko als Vorbild für die mobilen Lösungen aufgetreten. Am Sonntag spottete Oracle-Chef Larry Ellison bei der Eröffnung der bis heute laufenden Openworld 2015, dass man SAP in der Cloud nicht sehe. Vielleicht war es in der Cloud zu neblig – der Konter von SAP via Pressemitteilung zum Großauftrag von Lloyd’s kam prompt am Montag – und hat gesessen.

www.sap.com

www.oracle.com

Bildquelle: Lloyd’s Register

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok