Die 18. internationale Fachmesse für Intralogistik erst 2021

Logimat 2020 doch abgesagt

Die Logimat – 18. internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement wurde am Abend des 4. März laut Veranstalter „aufgrund einer behördlichen Anordnung“ abgesagt. Zuvor hatte bereits die Verschiebung der Hannoveraner Industriemesse in den Juli für Schlagzeilen gesorgt. Die nächste Logimat soll vom 9. bis 11. März 2021 in Stuttgart stattfinden.

Christoph Huss, Euroexpo

Christoph Huss, geschäftsführender Gesellschafter des Logimat-Veranstalters Euroexpo: „Dies ist bitter!“

Erst am Montag hatte die Logimat-Veranstalterin, die Münchener Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, zusammen mit der Landesmesse Stuttgart und den zuständigen örtlichen Behörden den Termin für die Logimat 2020 in Stuttgart trotz der Coronavirus-Problematik und etlicher Absagen von Ausstellern bekräftigt, weil für alle empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit aller Messeteilnehmer gesorgt werden sollte und das Gesundheitsamt Esslingen keine erhöhte Gefährdung für Aussteller und Besucher sah. Jetzt richtet der Landkreis  aber zwei Corona-Abstrichzentren ein.

„Inzwischen spitzt sich das Ansteckungsrisiko jedoch wegen verstärkter und beschleunigter Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu, insbesondere auch in der Region Stuttgart“, heißt es in der Presseinformation vom späten Nachmittag. „Das zuständige Ordnungsamt Leinfelden-Echterdingen hat auf dringende Empfehlung des zuständigen Gesundheitsamtes des Landkreises Esslingen heute um 17:17 Uhr dem Messeveranstalter die Absage der Logimat 2020 angeordnet.“

Kein Verbot, sondern eine Empfehlung

„Jeder Veranstalter muss selbst wissen, ob eine Absage sinnvoll ist oder nicht,“ wird die Erste Landesbeamtin im Esslinger Landratsamt, Marion Leuze-Mohr, von der Lokalpresse zitiert. Bisher habe es bei Großveranstaltungen noch keiner Anordnung einer Kommune oder Behörde bedurft. „Wir haben der Stadt Leinfelden-Echterdingen empfohlen, die Messe nicht durchzuführen,“ sagt Leuze-Mohr. „Mehr können und dürfen wir nicht tun.“

„Dies ist bitter“, kommentierte Christoph Huss, geschäftsführender Gesellschafter der Euroexpo, die Absage, aufgrund äußerer, unvorhersehbarer Umstände ein Novum in der 18-jährigen Geschichte der Logimat. „Wir haben unter großen Anstrengungen mit der Landesmesse Stuttgart keinen geeigneten Termin für eine spätere Durchführung im Jahr 2020 finden können und haben uns deshalb schweren Herzens für die Absage der Logimat 2020 entschieden.“

72 Aussteller hatten bis zum 1. März ihre Messeteilnahme storniert, davon sieben aus Italien und 41 aus China. Allerdings hatten seit Montag zahlreiche weitere Aussteller  – insgesamt waren es mehr als 100 der über 1.600 angemeldeten Aussteller – ihre Teilnahme abgesagt, darunter zum Beispiel Dematic, Siemens, Jungheinrich, Still, Kardex, SSI Schäfer, Weber Data Service, Toyota, Cargoclix, die Gebhard Group, Vanderlande, Hubtex, Würth, DB Schenker und Interroll. Außerdem sah auch der zu erwartenden Besucherzuspruch eher mau aus.

Auch deshalb kommt die Absage nicht überraschend, auch wenn sie anders als in Hannover – oder auch in Leipzig (Buchmesse) und Berlin (ITB) nicht in eigener Verantwortung getroffen wurde, sondern von den Behörden im Sinne des Gemeinwohls angeordnet werden musste. Aus Kostensicht dürfte diese Anordnung aber für die Messeveranstalter den Schaden verringern. Der Image-Schaden jedoch ist groß genug.

Bildquelle: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok