Innerbetriebliche Materialverfolgung mit dem Transportleitsystem

Logistikkonzepte für das Werksgelände

Die Funktion zur innerbetrieblichen Materialverfolgung hat das Aachener Softwarehaus Inform bei seinem Transportleitsystem Syncro Tess erweitert. Damit können produzierende Industriebetrieben jedes Material auf dem Werksgelände zu jeder Zeit punktgenau lokalisieren. Zusammen mit einer umfassenden Transportorganisation ist die erweiterte Materialverfolgung ein weiterer Baustein, der es Unternehmen ermöglichen soll, ein auf die Fertigungsprozesse zugeschnittenes Materialflusskonzept umzusetzen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

„Bislang haben viele Betriebe die Themen Materialverfolgung und Materialfluss auf dem Werksgelände eher nachrangig behandelt“, stellt Matthias Berlit, Geschäftsbereichsleiter Industrielogistik bei Inform, jetzt ein Umdenken fest. Noch versuchten viele Betriebe aber, Materialbewegungen auf ihrem Werksgelände über herkömmliche ERP-Systeme zu verfolgen. Diese jedoch verarbeiten ein- und ausgehendes Material nur buchhalterisch.

„Logistisch betrachtet sind ERP-Systeme nicht geeignet, um eine lückenlose Materialverfolgung sicherzustellen. Unter den modernen Produktionsbedingungen mit immer kürzeren Produktions- und Lieferzeiten ist es für unsere Kunden jedoch essentiell, jederzeit zu wissen, wo sich welches Material befindet. Denn nur so können Unternehmen einen durchgehenden Materialfluss mit einer störungsfreien Produktionsversorgung gewährleisten.“

Die Inform-Software sorgt daher laut Berlit für „eine durchgehende Transparenz über alle auf dem Werksgelände transportierten Waren“ – vom Wareneingang bis zur Auslieferung in der Produktion. Im System sind sämtliche Zwischenlager, Pufferplätze und die Produktion hinterlegt. Über eine Identnummer ist so jeder Standort eines Materials zu jederzeit einsehbar. Zudem ist das System in der Lage, Transporte sowohl von Fremd- als auch Eigenmaterial zu steuern. Bei Bedarf ermöglicht es die Software auch, Behälter mit kommissionierter Ware zu verfolgen. „Eine aufwendige Materialsuche ist damit nicht mehr nötig“, so Berlit.

Stattdessen wird die lückenlose Materialverfolgung zum Ausgangspunkt für ein einheitliches, auf die Bedürfnisse der Fertigung abgestimmtes Logistikkonzept. „Unsere System bietet sozusagen eine Transportabwicklung aus einem Guss“, verspricht Berlit. „Neben der Materialverfolgung optimiert unsere Software die gesamte Transportdisposition.“

Aus den Anforderungen der Produktion werden automatisch Transportaufträge generiert, An- und Auslieferungen organisiert, Stellplätze verwaltet und Be- und Entladungen disponiert. Unter Berücksichtigung von Auftragsprioritäten, Entfernungen, Lieferterminen und der Verfügbarkeit von Transportfahrzeugen und Ladestellen vergibt die Software jeden Transportauftrag an einen geeigneten Fahrer. „Auf diese Weise synchronisieren Unternehmen ihre logistischen Prozesse mit der laufenden Produktion“, so Berlit.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok