Valuestor als schlüsselfertige Linux-Appliance

LTFS-Archiv von BDT

Als schlanke und einfache Alternative zu bisherigen Lösungen für den Zugriff auf kostengünstige Bandspeichermedien positioniert die BDT Media Automation GmbH ihre Softwarearchivierung Valuestor auf Basis des 2010 mit LTO-5 eingeführten Standards „Linear Tape File System“.

Mit der BDT-Bandbibliothek Flexstor (im Bild ein Blick in das komplexe "Innenleben") und mit LTO-6-Bändern können Speicherkapazitäten von bis zu 300 TB erreicht werden.

Die kürzlich angekündigte Software Valuestor ist eine schlüsselfertige LTFS-Lösung, die das Archivieren auf Tape vereinfachen soll. „Auch Anwender ohne Tape- oder LTFS-spezifische Vorkenntnisse sollen in der Lage sein, mit einem LTFS-System die Speicherung ihrer Daten auf Tape Libraries vorzunehmen“, betont Andreas Kleber, Produktmanager bei dem OEM-Hersteller von Bandbibliotheken.

„LTFS als Basistechnologie ist noch recht kompliziert, vor allem in der Nutzung“, weiß BDT-Geschäftsführer Friedhelm Steinhilber. „Unser Fokus liegt daher auf der Einfachheit in der Anwendung ohne hohe Anforderungen, die den Einsatz von Tape Libraries für die langfristige Datensicherung so einfach wie möglich macht und gleichzeitig nur offene Standards verwendet. So können wir jede beliebige heterogene Kundenumgebung ohne Anpassungen unterstützen.“

Ziel ist es, den Zugang zu kostengünstigen Bandspeichermedien zu erleichtern. Gerade die Datenmenge selten benutzter Daten ist in vielen Unternehmen sehr groß und stetig steigend. Die neue LTFS-Lösung ist in diesem Fall laut Steinhilber eine deutlich kostengünstigere und umweltfreundlichere Alternative als teure Festplattenspeicher.

Valuestor vereinfacht per LTFS den Zugriff auf gespeicherte Banddaten auf Tape-Speichermedien und bietet eine neue Art der Portabilität von LTO-Banddaten. Mit Valuestor können Daten auf Tape Libraries wie bei herkömmlichen Festplatten-basierten Netzwerkspeichern (NAS) gesichert werden. Die Lösung basiert auf dem offenen LTFS-Standard für die Datenspeicherung auf Band. Da das System somit eine nicht proprietäre Speicherung bietet, ist es kompatibel zu bereits existierenden Anwendungen und Dateimanagern.

Typische Anwendungsgebiete der neuen LTFS-Lösung sieht Steinhilber in der Archivierung selten genutzter Datenbestände sowie im Austausch großer Datenmengen. Egal ob in der Media und Entertainment Industrie, im Healthcare-Bereich oder beim Anwendungsfall „Big Data“ – immer gehe es darum, viele Daten zuverlässig zu sichern, IT-Budgets zu entlasten, den einfachen Austausch und Zugriff auf Daten zu gewährleisten sowie Skalierbarkeit sicherzustellen.

Valuestor kann auf einem Linux-Server installiert werden. Die Datenübertragung innerhalb des Netzes erfolgt über das offene Netzwerkprotokoll CIFS (Common Internet File System) der Netzwerkspeicher (NAS), das auch vom AS/400-Betriebssystem beherrscht wird. Der LTFS-Server wird über eine SAS- oder Fibre-Channel-Schnittstelle mit der Tape Library verbunden. Das Speichern der Daten übernimmt die Valuestor-Software vollautomatisch und selbstständig im Hintergrund. Damit wird für den Anwender am PC im Netzwerk oder am Browser im Internet die Tape Library zum Ordnerverzeichnis innerhalb seines Netzes. Abspeichern und archivieren von Daten ist via drag & drop möglich.

www.bdt.de/valuestor

Bildquelle: BDT Media Automation GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok