Rekordverdächtige Auslieferung von Bandkapazität

LTO-Speicher weiter gefragt

Die drei Technologie-Provider hinter dem Magnetbandstandard LTO – Hewlett Packard Enterprise, IBM und Quantum – haben im Juli ihren alljährlichen Bericht über den Absatz ihrer Bandmedien veröffentlicht. Demnach wurde im Jahr 2019 eine Rekordzahl von 114.079 Petabyte (PB) LTO-Bandkapazität (komprimiert) ausgeliefert.

  • Weil die Kunden Cartridges mit hoher Kapazität bevorzugen, werden tendenziell weniger Bandmedien ausgeliefert, obwohl die ausgelieferte Gesamtkapazität wächst.

  • Der Rückgang im Jahr 2018 wurde durch den Patentstreit zwischen Sony und Fujifilm verursacht, der zu einer Herstellungspause und letztlich zu Lieferengpässen führte.

Den anhaltenden Anstieg des Kapazitätsbedarfs deutet das LTO-Konsortium als Indiz für die Abhängigkeit der modernen Speicherumgebungen von LTO-Bändern. „Da die Datensphäre weiterhin mit astronomischen Raten wächst und der Schutz der Cybersicherheit für Unternehmen aller Größenordnungen Priorität hat, bleibt die LTO-Bandtechnologie eine führende Lösung für die heutigen Anforderungen an Datenspeicher", sagte Sam Werner, der für Speicherangebot der IBM verantwortliche Manager. „Der inhärente Vorsprung von LTO zusammen mit den niedrigen Betriebskosten machen die Bandtechnologie zu einer der sichersten und kostengünstigsten Datenspeicheroptionen für all diejenigen Unternehmen, die eine zuverlässige Langzeitarchivierung benötigen, um den Anstieg der Datenerzeugung zu bewältigen“.

Die 2017 angekündigte LTO8-Technologie bietet eine komprimierte Kapazität von bis zu 30 TB (komprimiert), mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 360 MB/s nativ, 750 MB/s komprimiert. Wenn man die nativen Datenraten vergleicht, ist das LTO8-Band schneller als die neuesten Generationen von Festplattenlaufwerken mit Übertragungsraten von 210 MB/s. Darüber hinaus bietet LTO-Bandtechnologie den nötigen Offline-Abstand, der unerlässlich ist, um immer raffiniertere Lösegeld- und Malware-Bedrohungen abzuwehren, die Live-, Backup- und Archivdaten gleichzeitig beschädigen können.

„Ransomware grassiert mehr denn je und wird zur Herausforderung für den Schutz von Daten, insbesondere da die Mitarbeiter inmitten der aktuellen Pandemie weiterhin aus der Ferne arbeiten“, bemerkt Christophe Bertrand, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group. Jedes Unternehmen, das nach bewährten Verfahren sucht, um die Daten seines Unternehmens und die Privatsphäre seiner Kunden zu schützen, sollte seiner Meinung nach ernsthaft über den Einsatz von Bandtechnologie nachdenken.

Das LTO-Band eignet sich in modernen IT-Infrastrukturen für die sichere und zuverlässige Langzeitarchivierung von Daten – immer dann, sobald auf diese nicht mehr häufig zugegriffen wird. Ein Hauptgrund sind die Kosten, die unter Berücksichtigung von Faktoren wie Stromversorgung, Kühlung und Retrieval wesentlich niedriger sind als bei einer Flash-Disk oder der Cloud.

Dieser Anstieg bei den Kapazitätslieferungen folgt auf einen Rückgang im Jahr 2018. Der ist auf eine Herstellungspause wegen Patentstreitigkeiten der beiden einzig verbliebenen Medienproduzenten Sony und Fujifilm zurückzuführen. Dieser Patentstreit wurde erst im Sommer 2019 beigelegt; sobald die Produktion von Bandkassetten im 4. Quartal 2019 wieder aufgenommen wurde, stiegen die Kapazitätslieferungen auf das Rekordvolumen im Jahr 2019. Und das, obwohl die Anzahl der gelieferten Cartridges erneut zurückgegangen ist. Letzteres ein beständiger Trend, weil die Kunden im Rahmen ihrer Datenaufbewahrungs- und Sicherheitsstrategien weiterhin Bandkassetten mit hoher Dichte bevorzugen.

Bildquelle: LTO Consortium

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok