Langjähriger Geschäftsführer Dirk Wieland treibt den MBO voran

Mac IT-Solutions ohne Tengelmann

Bei der Flensburger Mac IT-Solutions GmbH wurde zum Jahreswechsel ein neues Kapitel der wechselvollen Firmengeschichte eingeleitet. Die Investmentgesellschaft Tengelmann Ventures GmbH (TEV), die Anfang 2012 im Zuge eines Management-Buyout mit 49 Prozent eingestiegene Gesellschafterin bei dem im AS/400-Markt groß gewordenen Hersteller für Versandhandelssoftware im Multichannel-Umfeld, hat ihre Beteiligung verkauft.

  • Corinna Horn, Mac IT Solutions

    Corinna Horn, Head of Mailplus bei Mac IT Solutions

  • Nicole Wehner und Dirk Wieland, MAC IT-Solutions

    Die beiden Geschäftsführer von Mac IT-Solutions: Nicole Wehner, bereits seit 2001 im Unternehmen, und der langjährige Gesellschafter Dirk Wieland.

„Mit Wirkung zum 31.12.2019 haben Dirk Wieland und Dagfinn Aarskog zu gleichen Teilen die Flensburger Mac IT-Solutions GmbH von den vorherigen Investoren übernommen“, heißt es in einer Pressemitteilung aus Flensburg. Dirk Wieland (53 Jahre), bereits seit 2003 Geschäftsführer und seit 2011 Mitgesellschafter der Mac, baue mit diesem Schritt sein bisheriges Investment aus und stehe für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Softwarehauses.

Dagfinn Aarskog (46 Jahre), Arzt sowie Gründer und Gesellschafter verschiedener Unternehmen, stehe dafür, in moderne, zukunftsweisende Unternehmen zu investieren. Als Norweger mit seinem familiären Lebensmittelpunkt im Flensburger Umland liege ihm dabei auch „die Investition in der Region am Herzen“.

Der bisherige Gesellschafter unterstützt diesen Schritt in die weitere Eigenständigkeit der Mac, so Christian Winter, Geschäftsführer der TEV: „Als Investor haben wir viele Jahre mit Anerkennung verfolgt, wie sich die Mac zu einem der wesentlichen Player im Umfeld des E-Commerce entwickelt hat. Es freut mich sehr, dass dieser Weg mit den neuen Investoren kontinuierlich weiter ausgebaut werden kann.“

„Wir haben in den letzten Jahren ein schlagkräftiges Team, eine stabile Kundenbasis und tolle Produkte entwickelt und sind überzeugt, mit diesem Schritt einen weiteren wichtigen Meilenstein für unsere zukünftige Entwicklung zu erreichen“, glaubt Dirk Wieland. „Unser Anspruch bleibt weiterhin, mit unserem ERP-System der Benchmark im E-Commerce und Omnichannel-Handel zu sein und diesen mit innovativen IT-Services zu ergänzen.“

Wenn Wieland von ERP-System redet, meint er die auf Basis von Microsofts Navision entwickelte Branchenlösung Diva. Von deren AS/400-basierter Vorgängerin Mailplus ist kaum noch die Rede; sie taucht unter Produkte auf der Homepage gar nicht mehr auf, auch wenn hin und wieder noch neue Installationen (wie 2016 bei Vertbaudet) hinzukommen und nach wie vor die Kundenbetreuung durch das Team von Corinna Horn sichergestellt wird.

Vor über 30 Jahren als Versandhandelssoftware auf der AS/400 konzipiert und stetig weiterentwickelt, gilt Mailplus im deutschen Markt als „Mutter aller Versandhandelslösungen“ – und ist der funktionale Vorreiter der Windows-basierten Lösung Diva, die bei einigen Kunden auch schon seit über zehn Jahren im Einsatz ist. „Die Kolleginnen und Kollegen in der Mailplus-Abteilung entwickeln nach wie vor mit den Anwendern marktrelevante Funktionen“, heißt es auf der Homepage. „So konnten sie schon mit mehreren großen Versandhandelskunden wie jpc, Gudrun Sjöden, Hess Natur, Orion oder dem Versandhaus Walz ‚Silberhochzeit‘ feiern.“

Alles begann damit, dass die 1981 gegründete und später am Neuen Markt krachend gescheiterte Hamburger Software-Firma Datasave ihr Kerngeschäft, eine betriebswirtschaftliche Software für Versandhandelsunternehmen auf der AS/400, im Jahr 2002 aus der Insolvenzmasse an die damalige Mac Deutschland GmbH verkauft hatte, hinter der Hellmuth Slattner stand, der Geschäftsführer der Datasave Schweiz AG. Zu den Referenzen zählten u.a. Baur Fulfillment, dress-for-less, Falke, Fiege, Frontline, Karstadt.de, Hess Natur, jpc, Orion, Plus.de oder das Versandhaus Walz. Mailplus war aber auch bei Versendern wie Beate Uhse, La Redoute, DHL Fulfilment oder Tchibo direct erfolgreich eingeführt worden.

Im Rahmen eines Management-Buy-Outs erwarb dann Anfang 2012 der damals bereits langjährige Geschäftsführer Wieland das mittlerweile Mac IT-Solutions GmbH getaufte Unternehmen von der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Monte Christo Group AG. Die Tengelmann Ventures GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Unternehmensgruppe Tengelmann, begleitete den MBO-Prozess und übernahm 49 Prozent der Anteile. Damals war von über 6 Mio. Euro Jahresumsatz die Rede; 65 Mitarbeiter bedienten von mehreren Standorten in Deutschland und der Schweiz aus über 100 Kunden.

Heute beschäftigt das Unternehmen an den Standorten Flensburg und Hamburg mehr als 110 Mitarbeiter; außerdem wurde zu Jahresbeginn ein Coworking-Space im Fleet7 in Kiel angemietet.

Bildquelle: Mac IT-Solutions

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok