Insightsoftware stärkt Enterprise-Performance-Management

Marlin Equity Partners will Longview verkaufen

Die Investmentgesellschaft Marlin Equity Partners will das 2014 erworbene kanadische Softwarehaus Longview Solutions wieder verkaufen. Das geht aus einem Fusionskontrollverfahren hervor, das am 16. Januar beim Bundeskartellamt unter dem Aktenzeichen B7-30/20 eröffnet wurde. Kaufinteressent ist die US-Holding GS Topco LP, über die die Investmentgesellschaften Genstar Capital Partners und TA Associates die auf Finanzberichterstattung spezialisierte Softwarefirma Insightsoftware kontrollieren. Weitere Details zu dieser Transaktion sind bisher nicht bekannt.

Bildquelle: Metamorworks / iStock / Getty Images Plus

Die Komplexität und Starrheit von ERP-Lösungen aubrechen, durch mehr Flexibilität durch einen Mix von Reporting-, Analyse- und Budgetfunktionen.

Strategie der aktuell 475 Mitarbeiter starken US-Firma Insightsoftware Insightsoftware ist es, ein breites Portfolio an marktführenden Berichtsplattformen bereitzustellen, die es Unternehmen jeder Größe ermöglichen, einfach auf aussagekräftige Finanz- und Betriebsdaten zuzugreifen und diese weiterzugeben. Geschmiedet hatte diese Strategie der Investor TA Associates – und im Juni 2018 mit der Übernahme und Zusammenführung von Global Software und Insightsoftware den Startschuss für die Umsetzung gegeben, zunächst mit Fokus auf das Umfeld Oracle und JD Edwards.

Investoren unter sich

Longview Solutions mit Sitz in Markham (Ontario/Kanada), in mehr als 150 Ländern und in Deutschland über die 2015 zukaufte Firma Arcplan aktiv, wurde vor knapp sechs Jahren von der Investmentgesellschaft Marlin Equity Partners dem holländischen ERP-Hersteller Exact abgekauft. Jetzt wollen die Investoren offenbar einen Return of Investment. Das passt wohl perfekt zu den Plänen mit Insightsoftware, an deren Umsetzung seit dem vergangenen August als weiterer Investor Genstar Capital Partners maßgeblich beteiligt ist.

Seither wurde die Shopping-Tour weiter forciert, um regionale Präsenz und Produktangebot des US-Softwarehauses auszubauen; allein 2019 hat Insightsoftware bereits sechs Firmen übernommen:

  • Die in Skandinavien ansässige Firma Bizview Systems mit ihrer Software für Planung, Berichterstellung und Analyse. „Mit Bizview bauen wir unsere globale Reichweite weiter aus und erweitern unser Portfolio an Funktionen für Finanzberichterstattung, Budgetierung und Planung, um mehr als 25.000 Kunden aller Größenordnungen zu bedienen“, sagte Mike Lipps, CEO von Insightsoftware im September.

  • Mit der Übernahme von Biznet Software wurde das Angebot bei der Finanzberichterstattung um Excel-Tools erweitert; außerdem bringt das 1996 gegründete Unternehmen mit Sitz in Dallas einen diversifizierten Stamm von mehr als 2.800 Kunden und ein Channel-Partnernetzwerk mit ins Unternehmen.

  • Im Mai kam durch die Übernahme von Jet Global Data Technologies ein führender Hersteller von Reporting-, Analyse- und Budgetplanungslösungen für Microsoft Dynamics hinzu, ebenso weitere Partner aus dem Microsoft-Umfeld. Jet hat seinen Sitz in Portland (Oregon/USA) und unterhält Vertriebsbüros in 14 Ländern weltweit, für mehr als 14.000 Kunden in 94 Ländern. Im Dezember gab Insightsoftware dann noch die Akquisition von drei autorisierten Distributoren für Jet Reporting- und Analytics bekanntt: Dynamic BI Asia mit Sitz in Singapur, The Analytics Company mit Sitz in Neuseeland und XI BI Software mit Sitz in Benelux.

Verschwiegenheit der Geldgeber

Details zu all diesen Deals sind ebenso wenig bekannt zur jetzt geplanten Übernahme von Longview Solutions. 1994 gegründet, wendet sich dieses Unternehmen weltweit an Mittelständler und Großkonzerne aller Branchen. Das Flaggschiffprodukt Longview Analytics (eine Weiterentwicklung der Arcplan-Produkte Insight und Dynasight) wird hauptsächlich für Dashboards/Scorecards und Standardreporting genutzt, seltener auch für Ad-hoc-Abfragen. Weitere Produkte sind Longview Plan, Longview Close und Longview Tax zur Unterstützung bei der Konsolidierung, Auswertung und Analyse von Kennzahlen – auch in komplexen internationalen Strukturen. Ob ERP, OLAP oder relationale Datenbanken wie z.B. IBM db2 oder Cognos – zahlreiche standardisierte Schnittstellen gewährleisten bei Longview Analytics den Zugriff auf nahezu jede Datenquelle.

In Langenfeld ist die Longview Europe GmbH angesiedelt, hervorgegangen aus der ehemaligen Arcplan GmbH, die vor der Fusion rund 100 Mitarbeiter beschäftigte. Weltweit wird die aktuelle Zahl der Mitarbeiter von Longview heute auf rund 200 geschätzt, der Jahresumsatz auf 32 Mio. Dollar. Die Zahl der Kunden wird mit weltweit 1.200 angegeben. „Longviews Best-in-Class CPM- und Steuersoftware-Lösungen, in Verbindung mit Arcplans CPM-fokussierter Datenvisualisierung, Dashboarding- und Berichtslösungen ermöglicht uns, ein leistungsstarkes Angebot für Unternehmen weltweit anzubieten,“ sagte damals Arcplan-CEO Roland Hölscher,heute einer der drei Geschäftsführer der Longview Europe GmbH. „Wir sind begeistert über den Zusammenschluss mit dem Longview-Team und freuen uns auf das gemeinsame Wachstumspotential“.

Lockendes Wachstumspotential

Dieses Wachstumspotential gilt es nun wohl gemeinsam mit Insightsoftware zu heben, nach eigener Einschätzung der Marktführer im Bereich Finanzberichterstattung und Enterprise-Performance-Management (EPM), der mit seiner Software mehr als 375.000 Unternehmensanwender in mhr als 25.000 Unternehmen in 130 Ländern weltweit unterstützt.

Insightsoftware will finanzielle und operative Daten „in eine 360-Grad-Ansicht des Lebenszyklus der Finanzberichterstattung“ verwandeln. Schlüsselfertige Reporting- und EPM-Tools wie Atlas für Dynamics, Excel4Apps, Hubble, Spreadsheet Server und CXO-Software sollen in Echtzeit auf datengesteuerte Einblicke und Übersichten liefern – und zwar durch die Integration in mehr als 140 ERP- und EPM-Systeme sowie in Microsoft Excel auf effiziente, kostengünstige und sichere Weise. Zu den unterstützten ERP- und EPM-Systemen, darunter auch etliche auf der Plattform IBM i, darunter SAP, JD Edwards, Infor M3 (früher Movex), LX (BPCS) und XA (Mapics), Geac, Harris Data Iptor (IBS), JBA, Coda, Ross oder Computer Associates/Pansophic.

„Unternehmen sitzen heute auf virtuellen Datenschätzen, aber die Möglichkeit, diese Informationen in Echtzeit zu nutzen und darauf zu reagieren, geht oft in der Komplexität und Starrheit ihrer ERP-Lösungen verloren", sagt CEO Lipps, der dieses Paradigma ändern will – vor allem durch mehr Flexibilität in seinem Mix von Reporting-, Analyse- und Budgetfunktionen.

Übrigens: Arcplan wurde 1993 in Düsseldorf gegründet und von der Lindner Hotelgruppe sowie den vier Unternehmensgründern finanziert. Als 2005 der Verkauf an Viewpoint Capital Partners erfolgte, unterstützte Arcplan nach eigenen Angaben mehr als 2.500 Kunden und 300.000 Anwender weltweit. Im März 2015 wurde Arcplan dann an Marlin Equity Partner weiterverkauft und mit deren Portfolio-Unternehmen Longview Solutions fusioniert.


Bildquelle:Metamorworks / iStock / Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok