Münchener Hyp ersetzt Notes/Domino-Landschaft durch Exchange & Co.

Migrationsprojekt „Notes to Exchange“

Die Münchener Hyp arbeitet an der Ablösung der bestehenden IBM Notes/Domino Landschaft und an der vollständigen Migration auf das Microsoft-Produktportfolio – inklusive Exchange/Outlook und Sharepoint 2016. Projektpartner ist die Valantic IBS GmbH aus Sankt Augustin.

Sitz der Münchener Hyp

Sitz der Münchener Hyp

Mit dem Projekt verfolgt die über 500 Mitarbeiter starke Bank als SAP-Anwender eine konsequent Microsoft-orientierte IT-Strategie und gewinnt ein massives Einsparpotenzial durch den Wegfall von Lizenz- und Betriebskosten für die IBM-Software. In diesem Kontext wurde Valantic als strategischer und operativer Projektpartner gewählt, auch wegen des Erfahrungsschatzes und der Erfolge in vergleichbaren Referenzprojekten.

Das Projekt bei der genossenschaftlichen Bank wurde unter der Vorgabe einer ganzheitlichen Betrachtung initiiert. Die Domino-basierten Mail-Server wurden durch Microsoft Exchange 2016 ersetzt; auf der Anwenderseite wird künftig der E-Mail-Client Microsoft Outlook 2016 eingesetzt. Im Rahmen einer vorangegangenen Applikationsanalyse wurden etwa ein halbes Dutzend Anwendungen für die Etablierung unter Sharepoint 2016 identifiziert und konzipiert.

Der bisherige Projektverlauf skizziert laut Valantic-Sprecherin Heike Hunsmann „ein kontrolliertes und erfolgreiches Bild“, sodass man die vollständige Ablösung von Notes/Domino (Mail und Applikationen) bis Mitte des Jahres antizipiere.

Die Münchener Hypothekenbank eG ist seit über 120 Jahren eine der führenden Adressen für die langfristige Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Sie arbeitet als Mitglied der Genossenschaftlichen Finanz-Gruppe und als Emittent von Hypotheken- und Öffentlichen Pfandbriefen zudem eng mit den deutschen Genossenschaftsbanken zusammen. Im Jahr 2018 erzielte die Bank im Neugeschäft mit der Immobilienfinanzierung erneut ein Rekordergebnis; sie steigerte das Zusagevolumen an neu vergebenen Hypothekendarlehen um 12 Prozent auf 5,6 Mrd. Euro.

Bildquelle: Münchener Hyp

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok