Suse-Linux als SAP-Plattform aus der IBM-Cloud

Mit Power

Der Suse Linux Enterprise Server (SLES) für SAP Applikationen soll noch in diesem Jahr in der IBM-Cloud erhältlich werden, damit IT-Chefs Workloads auf Basis von Hana und Netweaver schneller in Betrieb nehmen und flexibler bereitstellen können. Und zwar auf unterschiedlichen Hardware-Plattformen (inklusive IBM Power) in hybriden oder auch privaten Cloud-Umgebungen.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

Dabei kann Suse nach eigenen Angaben auf knapp 60 Cloud-Rechenzentren der IBM zurückgreifen – u.a. auch in Deutschland. Laut IBM-Manager Jay Jubran ist ein Spektrum of vollständig gemanagter Infrastructure-as-a-Service-Lösungen für den Betrieb von Hana-Applikationen erhältlich, und zwar sowohl auf Basis des SLES-Servers als auch als Bare-Metal-Intel-Server mit bis zu 8 TB Hauptspeicher.

Zeitgleich hatte Suse-Rivale Red Hat die Unterstützung von SAP Hana mit dem Betriebssystem Red Hat Enterprise Linux auf der Power-Plattform von IBM bereitgestellt, nachdem sich bisher die RHEL-Unterstützung für Hana auf Intel-Server beschränkt hatte.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok