Portolans Tablet-Lösung für mobile und sichere Finanzanalysen

Mobiles Echtzeit-Reporting für IBM i

Für die IBM-Plattform Power i hat die Portolan Commerce Solutions GmbH, der Spezialist für betriebswirtschaftliche Software aus dem baden-württembergischen Ilsfeld, nun eine Tablet-Lösung für den individualisierten Zugriff auf tagesaktuelle Finanzdaten entwickelt. Sie erweitert damit ihre Rechnungssoftware EVM auf dem IBM Power System i (AS/400).

  • Im Vordergrund steht für Portolan-Geschäftsführer Jochim Nürk die Kombination aus Sicherheit und Stabilität der Plattform IBM i mit mobiler Web-Nutzung.

  • Der Einstiegsbildschirm von EVM Mobile.

Ihre neue Lösung „EVM Mobile“, die im vergangenen Herbst erstmals vorgestellt wurde, positioniert Portolan als ein mobiles Analyse-Tool für den internationalen Mittelstand. Damit erhalten die Nutzer – abgestuft nach persönlicher Berechtigung – direkten Echtzeit-Zugriff auf alle relevanten Kennzahlen ihres Unternehmens auf dem Power System i. Unterstützt werden neben Apples iPad auch die gängigen Tablets.

Im Vordergrund steht für Geschäftsführer Jochim Nürk die Kombination aus Sicherheit und Stabilität der Plattform IBM i mit mobiler Web-Nutzung. Die Datenhaltung inklusive Benutzerberechtigungssteuerung ist deshalb ausschließlich in der DB2-Datenbank des Backends angesiedelt. Kunden kommen weiterhin in den Genuss der Vorteile von IBM i, wie Sicherheit, Skalierbarkeit und Stabilität.

Mit PHP und Sencha Touch realisiert

Die mobile Lösung wurde mit PHP und Sencha Touch realisiert und greift über einen gesicherten VPN-Tunnel sowie eine zusätzliche https-Verbindung unmittelbar auf die Datenbank zu. Dadurch werden Redundanzen vermieden – fehlerträchtige Synchronisationen entfallen.

„Uns war es wichtig, eine Mobil-Lösung auf den Markt zu bringen, die mehr ist, als eine abgespeckte Kopie der zugrundeliegenden Datenbank. Darum haben wir EVM Mobile so konzipiert, dass es jedem Nutzer echte Vorteile bietet“, erklärt Nürk. „Ein Klick bzw. Touch genügt – und schon stehen mir alle Daten zur Verfügung, die ich benötige. Dies spart Zeit und entlastet nebenbei auch die Buchhaltung und das Controlling.“

Entsprechend der unterschiedlichen Anforderungen, die User in einem Unternehmen haben, gibt es derzeit vier unterschiedliche Profile bzw. Module von EVM Mobile. Der Abruf ist nach definierten Benutzerberechtigungen im Backend gewährleistet. Verschiedene Abrufkriterien und die flexible Konfiguration der Berichte liefern den Verantwortlichen per „Touch“ sofort die relevanten Auskünfte. Darüber hinaus ist die individuelle Speicherung von bevorzugten Berichten und eigens gewählten Favoriten auf dem Tablet möglich.

Vier unterschiedliche Profile erhältlich

EVM Mobile I liefert Daten, die für die Zielgruppe der Inhaber, Geschäftsführer und kaufmännischen Leiter relevant sind. So ermöglicht die Applikation zum Beispiel den direkten Zugriff auf Bilanz, GuV und BWA nach unterschiedlichen Rechnungslegungswerken wie HGB, Steuer, IFRS und US-GAAP. Die Drilldown-Funktion auf das Konto ermöglicht den Einblick in beliebige Zeiträume, beispielsweise Angaben zu Plan, Ist, Abweichung.

EVM Mobile II bündelt alle Daten rund um das Thema Liquidität und ist damit ein ideales Tool für kaufmännische Leiter und Treasurer. Wichtige Funktionen sind u.a. die automatische Berechnung und Vorschau der Liquidität und der Banksalden, Forecast auf Wochen- oder Monatsebene, Forderungsausfälle und Historie des Zahlverhaltens einzelner Kunden.

EVM Mobile III erlaubt dem Controlling und den Kostenstellenverantwortlichen den Zugriff auf Kostenstellenberichte/BAB und ermöglicht die Erstellung von Abweichungsanalysen. Der Abruf ist ausschließlich nach definierten Benutzerberechtigungen im Backend gewährleistet. Verschiedene Aufrufkriterien nach einzelnen Kostenstellen, Gruppen und Hierarchien und die flexible Konfiguration der Reports liefern den Verantwortlich per Knopfdruck die relevanten Auskünfte.

EVM Mobile IV ist als Informationsquelle für den Außendienst gedacht. Das Debitoren- und Kreditoren-Management stellt neben allgemeinen Adress-Auskünften auch Detailinformationen zu Umsatz, offenen Posten sowie Zahl- und Mahnstatus dar. Dazu hat der User Einblick auf die Historie des Zahlverhaltens. Kartendienste und E-Mail sind ebenfalls integriert.

Erste Erfahrungen mit dem Analyse-Tool

Ganz bewusst hat Nürk EVM Mobile als reines Analyse-Tool konzipiert. Dies bedeutet: die Datenbank kann von den mobilen Endgeräten eingesehen, ausgewertet, nicht aber verändert werden. Dies trägt ebenfalls zur Sicherheit der sensiblen Finanzdaten maßgeblich bei.

Auch wenn es bisher nur eine Betaversion gibt, liegen bereits erste positive Erfahrungen von Pilotkunden vor. „Es ist gut zu sehen, dass sich der Invest für die Finanzsoftware in die richtige Richtung entwickelt“, sagt Rüdiger Baumann, Prokurist bei der Motip-Dupli Gruppe, die schon seit fünf Jahren mit EVM arbeitet.

Kooperation mit dem Fraunhofer Institut

Derzeit wird gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) mit der Betaversion ein Usability Review durchgeführt, um bei dem neuen Finanzanalyse-Tool auch in den Bereichen Benutzerführung und Bedienkomfort neue Standards setzen. Die Navigation soll eine besonders einfache und intuitive Bedienung und damit eine sofortige Nutzung des Systems ermöglichen – auch für IT-Laien. Einweisungen oder Schulungen für die Nutzung sind nicht nötig und nicht vorgesehen.

www.portolancs.com

Bildquelle: Portolan

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok