Drei ERP-Neukunden aus drei Branchen – auf einer Serverplattform

Modernisierung mit Trend EVM

Drei neue ERP-Kunden aus drei verschiedenen Branchen haben sich für die ERP-Software Trend EVM entschieden, meldet jetzt das inhabergeführte IT-Unternehmen Trend SWM mit Standorten in Freiburg und in Ilsfeld bei Heilbronn. Die Neukunden kommen aus dem Aluminium- und Stahlbau, der Kunststoffindustrie sowie aus der Prozessindustrie.

Ausgewählte Mitglieder der Serverfamilie der IBM Power Systems

Die Petz Industries GmbH, ein Experte für Kunststoffspritzerei und Werkzeugbau für die Branchen Medizin, Automotive, Elektrotechnik/Elektronik, Photovoltaik sowie Haushaltsgeräte mit 120 Mitarbeitern, hat seinen Hauptsitz in Teuschnitz/Haßlach (Nordbayern) zu einer der modernsten Fertigungsstätten in Europa ausgebaut. Außerdem werden auf gut 20.000 qm Lagerfläche werden 14.000 Palettenstellplätze verwaltet.

Was noch fehlte, war der Schritt in Richtung Neugestaltung der EDV-Organisation. Hier baut Petz Industries traditionell auf IBM-Server. So lag es nahe, die ERP-Auswahl auf Anbieter mit IBM-Kenntnissen zu fokussieren. In der Neuauswahl galt es nun ERP-Spezialisten zu finden, die sowohl die Besonderheiten der Kunststoffertigung als auch der modernen Zulieferindustrie meistern können.

Im Frühjahr 2014 sollen die ersten 20 Trend-Anwender, mit dem neuen PPS-System ihre Arbeit aufnehmen. Insbesondere sollte das neue ERP-System alle logistischen Prozesse EDI-gerecht abwickeln. Trend bietet dazu gemeinsam mit dem EDI-Spezialisten ASC Plinzler einen Konverter an, der nahezu alle gewünschten EDI-Formate zuliefergerecht aufbereiten kann.

Die hessische RCP Ranstadt GmbH, der zweite Neukunde, ist ein Produzent von Nahrungsergänzungsmitteln, Badesalzen sowie Kosmetik und Reinigungstüchern für Hersteller- oder Handelsmarken von Markenartiklern, Handelsketten und Discountern. Im Bereich Auftragsherstellung bietet RCP neben der Abfüllung und Verpackung kundeneigener Füllgüter auch deren Herstellung auf eigenen Pulver- und Flüssigkeitsmischern an.

Bei der Suche nach dem neuen ERP-System schaltete der 200 Mitarbeiter starke Mittelständler RCP aus Ranstadt bei Frankfurt den ERP-Marktanalysten Trovarit aus Aachen ein. Nach intensiver Marktuntersuchung unter Einsatz einer umfangreichen Checkliste startete der Auswahl- und Präsentationsprozess. Die Geschäftsführung von RCP legte bei der Entscheidung für das strategische „Werkzeug" großen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit; eine Kooperation „auf Augenhöhe“ gilt als Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektumsetzung.

Neben der funktionellen Leistungsfähigkeit des ERP-Systems wurde auch das fachliche Können der Mitarbeiter des Herstellers auf Herz und Nieren geprüft, zum Beispiel mit Blick auf die Kalkulations- und Kostenrechnungsverfahren. Besonders gefiel dem RCP-Management die Perspektive, seine Mischerlinien in Zukunft über einen im Trend-System integrierten grafischen Fertigungsleitstand zu planen und zu steuern.

Auch der dritte Neukunde, die Nagelstutz und Eichler GmbH aus dem westfälischem Oer-Erkenschwick, zählt zu den führenden Produzenten von Paneel- und Lamellendecken aus Aluminium und Stahl in Europa z.B. für Schwimmbäder, Sporthallen, Tankstellen oder Parkdecks, nutzt die Serverplattform Power7+ als Basis für das Trend-System. Die Geschäftsleitung entschloss sich, für die Zukunftssicherung des Unternehmens, zur kompletten Erneuerung der IT-Infrastruktur. Zum Jahreswechsel soll in Phase 1 das Logistiksystem live geschaltet werden; in Phase 2 folgt dann die Produktion und in Phase 3 soll grafische Fertigungsleitstand.

www.trendswm.de

www.petz-industries.com

www.rcp-ranstadt.com

www.ne-paneeldecken.de

Bildquelle: IBM

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok