Halcyon Software adressiert Exit-Point- und Password-Problematik

Neue Produkte schützen IBM i

Der britische Systemmanagement-Experte Halcyon Software baut sein Produktportfolio im Bereich Sicherheit für IBM i mit gleich zwei neuen Tools aus. Exit Point Manager hilft eine klassische Schwachstelle des Betriebssystems abzusichern, während der Password Reset Manager die IT-Abteilung von einer lästigen Routineaufgabe befreit. Damit können die Anwender das Problem vergessener Passwörter in Eigenregie lösen können; der Einsatz dieses Tools wird dabei von vorneherein auf vertrauenswürdige User beschränkt.

Halcyons Exit Point Manager reiht sich in eine Phalanx ähnlicher Produkte, die allesamt nicht auf überragende Akzeptanz stießen. Halcyon will das dadurch ändern, dass die Administratoren mit diesem Tool nun relativ einfach den Zugriff auf Ressourcen erlauben oder unterbinden können – und zwar regelbasiert abhängig von Kriterien wie z.B. IP-Adresse, Datum oder Uhrzeit. Einrichtung und Konfiguration des Zugriffsschutzes werden durch vordefinierte Templates, präzises Logging und die Aufbewahrung aller Protokolle erleichtert; sie stellen auch die Compliance mit gesetzlichen oder betrieblichen Vorschriften sicher.

Beide Produkte lassen sich auch standalone einsetzen. Die Lizenz des Password Reset Managers kostet 500 Dollar je LPAR (ohne Beschränkung der Nutzerzahl). Der Preis für den Exit Point Manager wurde bisher nicht bekannt gegeben. Vertriebspartner in Deutschland sind ef & ef Software, Pheron und Profi Engineering.

www.halcyonsoftware.com

Bildquelle: Thinkstock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok