Auctus Capital Partners verkauft an Deutsche Private Equity

Neuer Investor für Valantic

Die Investmentgesellschaft Deutsche Private Equity (DPE) plant den Erwerb von 74,86 Prozent der Anteile an der Valantic GmbH, um damit die Kontrolle des Münchener IT-Dienstleisters zu übernehmen. Weitere Details sind uns noch nicht bekannt. Verkäufer sind die Auctus Capital Partners AG und Rohde Invest. Die verbleibenden Anteile hält das Valantic-Management.

Bildquelle: Thinkstock/Istock

Am Anfang der Valantic-Historie standen 2012 die beiden Unternehmen Realtime und Dabero; Dabero wurde von Valantic-CEO Dr. Holger von Daniels gegründet und vom Finanzinvestor Auctus bereits in der ersten Wachstumsphase begleitet. Cedros kam 2013 im nächsten Schritt dazu – und dann recht schnell weitere Unternehmen wie Movento.

Heute ist Valantic ein Firmenverbund, der sich das Ziel gesetzt hat, durch die Verbindung von IT-Gesellschaften eine führende IT-Gruppe im deutschsprachigen Raum und künftig auch in Europa aufzubauen. Neben Auctus und künftig DPE ist auch CEO von Daniels gemeinsam mit dem Management mit mehr als 25 Prozent am Unternehmen beteiligt; das soll erklärtermaßen auch so bleiben.

Die Gruppengesellschaften – jetzt „Competence Center“ genannt – werden dabei so ausgewählt, dass sie von der gemeinsamen Größe profitieren können: Leistungsbreite, gemeinsamer Kundenzugang, Know-How und Management Synergien, bessere Finanzierungskonditionen und Zugang zu IT-Experten. Vor dem Zusammenschluss eines potentiellen Kandidaten mit Valantic steht ein aufwendiger Evaluationsprozess, den weniger als eine von hundert Firmen besteht.

Die schnell wachsende Valantic GmbH, die seit 2017 unter diesem Namen firmiert, positioniert sich als „Lotse für die Digitale Transformation“. War 2013 noch von 160 Beschäftigten die Rede, betreuen heute nach Firmenangaben über 800 Solutions-Berater und Entwickler mehr als 1.000 Kunden. In den Firmenverbund aufgenommen wurden in der Zwischenzeit Firmen wie Icubic, Movento, Novem, Wassermann und zuletzt Intargia und im Dezember 2018 die österreichische Digital-Agentur elements.at New Media Solutions GmbH.

Im DACH-Raum an 16 Standorten und international an vier Standorten vertreten, erwirtschaftet Valantic rund 120 Mio. Euro Jahresumsatz. Das Leistungsspektrum umfasst heute die drei Bereiche SAP, Digitalisierung und „Financial Services Automation“ (FSA); in allen drei Bereichen bieten man sowohl Consulting und Solutions als auch eigene Softwareprodukte an.

DPE wurde 2007 gegründet und hat sich seitdem an 24 Unternehmen beteiligt, die 53 Folgeinvestitionen getätigt haben und heute knapp 7.500 Mitarbeiter beschäftigen. DPE verwaltet ein Gesamtvermögen von rund 1,2 Mrd. Euro. Zum Portfolio gehört seit kurzem auch das Systemhaus BE-Terna, das mit einem Team von mehr als 500 Beratungs-, Entwicklungs- und IT-Experten an zwölf Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktuell rund 1.000 Kunden mit Installationen in über 30 Ländern betreut. Der Jahresumsatz des Unternehmens wird mit 70 Mio. Euro beziffert. Eine Fusion mit Valantic ist nach unseren Informationen nicht angedacht.

Bildquelle: Thinkstock/Istock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok