Fresche Solutions verbessert Modernisierungs-Tool

Neuer Look für 5250-Oberflächen

Fresche Solutions hat die neue Version 8.2 des Tools Presto für die Modernisierung von „Green Screen“-Anwendungen auf den Markt gebracht.

  • Beim Bearbeiten oder Trennen von Seitenanpassungen wird nun Zeit gespart, weil sich Änderungen an benutzerdefinierten HTML- und Javascript-Seiten vornehmen lassen, indem man über das Manage-Pages-Interface darauf zugreift – anstatt zu den Seiten zu navigieren.

  • Bildquelle: Gerd Altmann/Pixabay

GUI-fizierung und Screen Scraping sind nichts Neues. So ist es kein Wunder, dass Fresche bereits die Version 8.2 des Tools Presto herausbringt.

Als Neuerungen hebt das 400 Mitarbeiter starke kanadische Softwarehaus, des weltweit mehr als 22.000 Midrange-Anwender zu seinen Kunden zählt zusätzliche Produktivitäts-Features hervor, wie z.B. Reports zum User-Verhalten, „Heatmaps“ (dank der Integration des Tools Newlook Insights) und neue Wege, um schnell Anpassungen der Benutzeroberfläche zu ergänzen und zu ändern.

In Deutschland ist Fresche über Partner wie Axsos, Taskforce IT oder Vogelbusch vertreten.

Bildquelle: Fresche Solutions, Gerd Altmann/Pixabay

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok