Zweigassiges AKL mit Kommissionier- und Verpackungsarbeitsplätzen

Neues Werkzeug-Lager für Heka

Der Großhändler Heka-Werkzeuge hat Aberle als Generalunternehmer mit der Erstellung eines „Automatischen Kleinteilelagers“ für das Logistikzentrum am Standort Öhringen beauftragt. Die Intralogistik-Tochter des Technologiekonzerns Körber baut dort ein zweigassiges AKL für mehr als 10.000 Behälterstellplätze in doppeltiefer Lagerung.

Das Lager der Heka-Werkzeuge GmbH im schwäbischen Öhringen

Die Regalbediengeräte mit Kombi-Teleskopgabel sollen je einen Durchsatz von insgesamt bis zu 160 Behältern pro Stunde in der Ein- und Auslagerung erzielen. Über die zusätzlich installierte Fördertechnik werden der Wareneingang sowie zwei neu eingerichtete Multi-Order-Workstations mit jeweils zwei Kommissionierplätzen für je fünf Auftragsbehälter und vier neue Packplätze für die Versandfertigung angebunden.

Sowohl die Kommissionierung an den Workstations als auch die Konsolidierung an den Verpackungsarbeitsplätzen wird mit Unterstützung eines eingebundenen Pick-to-Light-Systems erfolgen.

Die Prozesssteuerung übernimmt das Prozess-Managementssystem (PMS) von Aberle, das in Öhringen mit den Modulen Lagermanagement und Materialflusssteuerung inklusive Materiaflussrechner installiert wird. Überdies sind die Module für Visualisierung und Energieeffizienz geplant. Über eine Standardschnittstelle wird das PMS bei Heka an das übergeordnete IT-System auf der AS/400 angebunden. Die schlüsselfertige Übergabe der Anlage ist für Mitte Dezember 2016 vorgesehen.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok