„Living Documents“ von der AS/400 auch via Citrix nutzen

Offen für Virtualisierung

Die Anwender der Produktfamilie „Living Documents“ (LDOX) können laut Hersteller eks Informatik ab sofort auch die Desktopvirtualisierung mit Citrix nutzen. Denn der Dokumenten-Management-Spezialist aus dem österreichischen Götzis hat die LDOX-Tools Client, Route, Akte, Cold Monitor und Share erfolgreich auf die Verwendung mit den aktuellen Versionen Xen App 6.5 und Xen Desktop 7.0 getestet.

eks-Geschäftsführer Kurt Krinner: Generellen Freigabe von LDOX für die Citrix-Produkte Xen App 6.5 und Xen Desktop 7.0

„Wir unterstützen bereits seit Jahren Kunden mit den DMS-Systemen Comarch ECM (Infostore) und Infoshare für Windows von Kendox dabei, LDOX in Verbindung mit Citrix einzusetzen“, erklärt eks-Geschäftsführer Kurt Krinner den Vorteil der generellen Freigabe. „Allen Anwendern dieser DMS-Systeme bietet sich nun die Möglichkeit, entsprechende Infrastrukturen in ihrem Unternehmen aufzubauen beziehungsweise auf den Dokumenten-Bereich auszuweiten.“

Die LDOX-Produktfamilie bildet im Bereich Dokumentenmanagement laut Krinner alle Teilaspekte ab – angefangen von Workflow, Cold und WORM-Appliance über die Aktenverwaltung, Domino-Archivierung oder DMS-Migration bis hin zu Vertragsverwaltung und GDPdU. Die Anwendungen sind für die Plattformen IBM i und Windows verfügbar und ermöglichen es den Benutzern über Microsoft .Net- und Web-basierenden Clients mit Dokumenten zu arbeiten. Citrix XenDesktop stellt virtuelle Windows-Desktops und Anwendungen auf beliebigen Endgeräten als On-Demand-Services zur Verfügung. Die Verbindung beider Welten sorgt bei den Anwendern für durchgängige, kostenoptimierte und zukunftssichere IT-Infrastrukturen.

www.eks-informatik.com

Bildquelle: eks Informatik

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok