Ein Geschäftsjahr im Zeichen von Neuerungen

Oxaion investiert in die Zukunft

Der Ettlinger ERP-Hersteller Oxaion beendete mit dem April das Geschäftsjahr 2011/2012 mit einem Umsatz von 10,9 Mio. Euro. Rechnet man die neue Tochter DTM hinzu, liegt der Umsatz bei 13,2 Mio. Euro, zehn Prozent über dem Vorjahresniveau.

  • Uwe Kutschenreiter, Vorstand Marketing und Vertrieb der Oxaion AG: Blickt auf ein ereignisreiches, aber auch richtungsweisendes Geschäftsjahr zurück

  • Dieter Eisele, Oxaion-Vorstand für den Bestandskundenbereich: Mehr als 150 Kundenwünsche in neuen Releases berücksichtigt

Der nominelle Rückgang des eigentlichen Oxaion-Umsatzes (Vorjahr 12 Mio. Euro) ist auf die Auslagerung der Hardwaresparte zurückzuführen; die Umsätze aus Lizenzerlösen, Dienstleistungen und Pflegeerträgen rangieren auf Vorjahresniveau. Der konsolidierte Umsatz (inklusive dem des zu Beginn des vergangenen Geschäftsjahres erworbenen Lüdenscheider Automotive-Experten DTM Datentechnik) beträgt 13,2 Mio. Euro.

Das letzte Geschäftsjahr war geprägt von hohen Entwicklungsaufwendungen. Gemeinsam mit der Tochter DTM wurde eine ERP-Branchenlösung Automotive entwickelt, die der Öffentlichkeit im Oktober auf der Fachmesse IT & Business in Stuttgart erstmals präsentiert werden soll. Alle branchenrelevanten Funktionen für die Automobilzulieferer seien mittlerweile in die Plattform-unabhängige ERP-Lösung Oxaion Open integriert, so Oxaion-Vorstand Uwe Kutschenreiter.

Neben der neuen Programmversionen Oxaion Open 4.0. steht auch die Oxaion Business Solution 7.1. im Herbst zur Auslieferung bereit. Entwicklungsschwerpunkte waren bei beiden Paketen waren die Bereiche PPS, Projektmanagement und Servicemanagement. Mehr als 150 Kundenwünsche seien in die neuen Releases eingeflossen, heißt es aus Ettlingen. Per Internet bestimmen die Kunden aus einer Vielzahl von Vorschlägen die wichtigsten und nehmen damit in hohem Maße direkt Einfluss auf die Entwicklung des Standards, erläutert Dieter Eisele, Oxaion-Vorstand für den Bestandskundenbereich. „Dieses Verfahren hat sich bewährt, wird von den Kunden sehr gut angenommen und ist für uns Ausdruck einer hohen Kundenorientierung.“

Umstrukturiert wurde im vergangenen Geschäftsjahr auch die Hardwaresparte. Soft- und Hardware bietet Oxaion jetzt gemeinsam mit Basycs aus dem Kraichgau, wobei das Systemhaus für die Oxaion-Kunden auch Leistungen wie  Serverkonsolidierungen, Virtualisierung oder die Anbindung an externe Speicher (SAN) erbringt. „Aufgrund der vielen Neuentwicklungen und der Neuorganisation des Hardwarebereiches blicken wir auf ein ereignisreiches aber auch richtungsweisendes Geschäftsjahr zurück, in dem wir viel in eine erfolgreiche Zukunft investiert haben", so Kutschenreiters Fazit.

www.oxaion.de

Bildquelle: Oxaion AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok