ERP-Software Business Solution 7.2 kommt nächstes Frühjahr

Oxaion trennt sich von DTM

Für das Ende April abgelaufene Geschäftsjahr 2013/2014 hat die Oxaion AG einen stabilen Umsatz von 11,1 Mio. Euro auf Vorjahresniveau gemeldet, der aufgrund der guten Geschäftslage im Bereich der Neukunden für die plattformunabhängige ERP-Komplettlösung Oxaion Open geschafft worden sei. Gleichzeitig mit der Bilanz wurde die Trennung von Automotive-Tochter DTM Datentechnik bekannt. Die Mitarbeiterzahl blieb konstant bei 150.

Oxaion-Vorstand Uwe Kutschenreiter will weiter „intensiv“ in die Weiterentwicklung seiner beiden ERP-Lösungen investieren

Das in der AS/400-Welt groß gewordene Ettlinger ERP-Softwarehaus Oxaion beklagt fehlende Automotive-Umsätze; die 2011 erworbene DTM Datentechnik GmbH in Lüdenscheid musste sogar Insolvenz anmelden. „Wir konnten die gesteckten Erwartungen auf zusätzliche Umsätze im Automotive-Umfeld nicht realisieren“, bestätigt Uwe Kutschenreiter, Vorstand der Command-Tochter Oxaion.

Bisher sind drei DTM-Kunden von ihrem ERP-System Ikias auf die gemeinsam entwickelte Branchenlösung Oxaion Open Automotive umgestiegen, die im Oktober 2012 erstmals präsentiert worden war. Der Oxaion-Standort in Lüdenscheid bleibt für die regionale Kundenbetreuung erhalten – und auch Oxaion Open Automotive wird es weiter geben. Die Rechte an Ikias haben ehemalige DTM-Mitarbeiter erworben; sie wollen die Ikias-Anwender weiter betreuen, während Kutschenreiter sich mit Oxaion Open Automotive an andere Zulieferbetriebe der Automobilindustrie wendet.

Beim Dienstleistungsumsatz meldete Oxaion zwar ein Plus von 4,6 Prozent, das jedoch hinter den Erwartungen zurückblieb. „Die Nachfrage nach Releasewechseln ist erfreulich hoch“, hoffte Dieter Eisele, Oxaion-Vorstand für das Bestandskundengeschäft vor einem Jahr noch auf eine gute Auslastung der Beratung und steigende Dienstleistungsumsätze. Doch offenbar sind die Releasewechsel einfacher geworden, so dass mancher Kunde sie in Eigenregie durchführt.

Die Software-Erlöse stiegen um rund 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während die Pflegeerlöse mit 3,1 Mio. Euro stabil blieben. Die Aufwendungen in die Weiterentwicklung der beiden ERP-Lösungen Oxaion Business Solution für die Plattfom IBM i und Oxaion Open beliefen sich laut Kutschenreiter „auf gleichem hohen Niveau“. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 solle hier „intensiv“ investiert werden: „Wir planen die Auslieferung des neuen Releases Oxaion Open 4.2 für das erste Quartal 2015 und im 2. Quartal folgt dann Oxaion Business Solution 7.2.“ Für das laufende Geschäftsjahr ist Kutschenreiter optimistisch und rechnet mit einem Jahresüberschuss und steigenden Dienstleistungsumsätzen – sowohl auf Bestandskunden- wie auf Neukundenseite.

www.oxaion.de

www.command.de

Bildquelle: Oxaion AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok