Das „digitale Mastermind“ für wichtige Legacy-Anwendungen

PKS bringt eXplain in Version 7.3

In dieser Woche stellte die Ravensburger PKS Software GmbH das neue Release 7.3 ihres Tools eXplain zur Verfügung. Mit dessen Werkzeugen für Code-Analyse und Re-Engineering können Programmierer auch über viele Jahre gewachsene Software-Systeme einfacher modernisieren und erweitern, selbst wenn die unübersichtlich, komplex und wenig strukturiert sein sollten.

Bildquelle: PKS Software GmbH

Ein mögliches Ergebnis des Re-Engineering: Moderne Bedienoberflächen statt Green Screens.

„Mit eXplain können sich Programmierer in diesem ‚Gelände‘ problemlos bewegen“, sagt Nicholas Veerhoff, Marketing-Manager bei PKS. „Dafür sorgen ausgereifte Parser für alle klassischen Programmiersprachen, innovative und optimierte Visualisierungs-Engines und spezielle Codequalitäts-Metriken. „Ein einzigartiges Highlight“ sei die integrierte Clustering-Funktionalität, mit der Programmierer den Code nicht nur technisch, sondern auch fachlich in Entitäten strukturieren können. Zu den Plattformen gehört natürlich IBM i, zu Programmiersprachen u.a. RPG (III, IV, Free), Cobol, CL und SQL.

eXplain steht nativ auf Basis von Eclipse zur Verfügung und lässt sich somit nahtlos in die Entwicklungsumgebung von IBM i, den Rational Developer für IBM i (RDi), integrieren. Genutzt wird das Tool vor allem, um ein besseres Verständnis von und mehr Übersicht in gewachsenen Sourcecode-Monolithen zu gewinnen, aber auch um die Einarbeitung in unbekannten Code zu beschleunigen. Es hilft Programmierfehler zu vermeiden und die Codequalität zu verbessern.

Zu den wichtigsten Neuerungen im Release 7.3 zählt CTO Roland Zurawka die Integration in CMOne. „Wir haben speziell für unsere IBM-i-Kunden das populäre Change-Managementsystem CMOne mit eXplain ‚verheiratet‘, also Schnittstellen in beide Richtungen geschaffen. Das ergibt völlig neue Möglichkeiten für den Entwicklungsprozess bei unseren Kunden.“

Nicht nur an die IBM-i-Kunden haben die Ravensburger IBM-Partner gedacht. Für alle Sprachen und Plattformen wurden die Möglichkeiten der Datenflussanalyse enorm erweitert. Fragen wie „Woher bekommt ein Datenbankfeld seine Daten?“ können mit jetzt eXplain beantwortet werden, selbst wenn der Datenfluss über Programmgrenzen oder über redefinierte Strukturen erfolgt.

Bildquelle: PKS Software GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok