Mobilität in Echtzeit ohne Synchronisationsbedarfe

Portolan bringt EVM aufs Tablet

Mit dem neuen Software-Produkt Fina die Ilsfelder Portolan Commerce Solutions GmbH zum Jahreswechsel 2013/2014 eine mobile „Finanz-Navigation“. Basierend auf der weltweit installierten Rechnungswesensoftware EVM, stellt Entwicklungsleiter Erik Lüngen so den ersten mobilen Zugriff auf die Datenbank des IBM-Systems Power i für Portolan-Anwender bereit.

Der Zugriff auf die Finanzzahlen und die Liquiditätsplanung via Tablet ermöglicht Mobilität in Echtzeit ohne Synchronisationsbedarf, denn mit Fina lassen sich zu jeder Zeit, an jedem Ort die Finanzdaten prüfen und auswerten. Die Version 1 zeigt den Stand der Bankkonten, den Bestand an Forderungen und Verbindlichkeiten und das verfügbare Kreditlimit. Außerdem können Planpositionen für Wiederkehrende Ein- oder Ausgänge (wie zum Beispiel Gehälter oder Mieten) erfasst werden. Auch die Berücksichtigung des Auftrags- und Bestellbestandes aus dem ERP-System wird möglich.

Die Zahlungsströme können nach Wochen oder Monaten analysiert werden. Ein Drill-Down über Hauptbuchkonten, Kreditoren / Debitoren, bis auf Einzelbelege ist möglich. Bei der Rasterung der Zahlungsströme kann das Netto-Datum zu Grunde gelegt werden – oder aber ein erwartetes Zahldatum, das sich aus dem historischen Zahlungsverhalten ergibt. Außerdem kann flexibel konfiguriert werden, wie mit Skonto in der Vorschau umgegangen werden soll. Graphische Analysen auf dem einzelnen Personenkonto runden die Funktionalität ab.

www.portolancs.com

Bildquelle: Portolan Commerce Solutions GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok