Support der Enterprise-Klasse für SAP- oder Oracle-Workloads versprochen

Premium-Service für Googles Cloud

Google beginnt mit der Einführung eines Premium-Supports für seine Cloud-Services, um künftig auch „geschäftskritischen“ Anforderungen von Cloud-Kunden besser gerecht werden zu können. Basis dafür ist ein neues Supportmodell, das laut Atul Nanda, Vizepräsident Cloud-Support bei dem Internet-Konzern, „proaktiv, einheitlich, kundenorientiert und flexibel ist, um den unterschiedlichen Anforderungen der Unternehmen gerecht zu werden“.

  • Atul Nanda, Vizepräsident Cloud-Support bei  Google

    Atul Nanda, Vizepräsident Cloud-Support bei Google: Bei schwerwiegenden Störungen direkt in vordefinierte „War Rooms“ ausweichen

  • Die Google Cloud ist in mehr als 200 Ländern weltweit verfügbar – über 20 Regionen, 61 Zonen und 134 Edge-Netzwerkstandorte. Demnächst sollen die Dienste auf die folgenden Regionen ausgeweitet werden: Seoul (Südkorea), Salt Lake City (USA), Las Vegas (USA), Jakarta (Indonesien) und Warschau (Polen).

Zeitgleich mit den beiden Ankündigungen, Cloud-Lösungen für den Einzelhandel zu schaffen und gemeinsam mit IBM auf der Google Cloud Platform auch Power-Workloads zu unterstützen, verspricht Google nun auch Verbesserungen beim Support seiner Cloud-Services für Unternehmenskunden. Diese Verbesserungen sind auch zwingend nötig, wenn es gelingen soll, dass Unternehmen ihre SAP- oder Oracle-Workloads aus dem eigenen Rechenzentrum in die Cloud verlagern. „Wir wissen, dass unsere Kunden einen nahtlosen, einfachen und unkomplizierten Google-Cloud-Support benötigen“, schreibt Atul Nanda in einem Blogbeitrag. „Wir bauen auf unseren derzeitigen TAM-Service (Technical Account Manager) und 15-minütigen Service Level Objectives auf, um einen proaktiveren Ansatz und eine verbesserte Gesamterfahrung zu erzielen.“

Service Level Objectives im 15 Minuten Takt

Service Level Objectives (SLOs) sind die Zielgrößen, die in den Service Level Agreements (SLAs) definiert sind. Als quantitative und/oder qualitative definieren sie Zielgröße, die für alle Service-Aktivitäten, -Funktionen und -Prozesse erreicht werden müssen, beispielsweise Durchsatz, Antwortzeiten oder maximale Dauer bis zur Störungsbehebung. Premium-Support-Kunden können ihre Anliegen laut Google-Manager Nanda „direkt von kontextsensitiven Experten bearbeiten lassen, die sich mit ihrem speziellen Anwendungs-Set, ihrer IT-Architektur und ihren Implementierungsdetails auskennen. Dieses Team arbeitet Hand in Hand mit Ihrem Technical-Account-Manager, um eine kundenorientierte Supporterfahrung mit schnellerer Falllösung, personalisierterem Service und höherer Kundenzufriedenheit zu bieten“.

Premium-Support soll nicht nur für Konsistenz zwischen den Supportplänen für Googles Cloud-Plattform (GCP) und der G Suite sorgen, sondern auch eine neue Reihe von Funktionen und Services bringen, die Preisgestaltung im Vergleich zu Googles bisherigem Support vereinfachen, Technologie-Support von Drittanbietern (wie zum Beispiel IBM i) und Support-APIs ergänzen sowie, wie bereits erwähnt, kontextbezogene Interaktionen ermöglichen. Zusätzlich zum neuen Premium-Support wurden auch erweiterte Services entwickelt, die bei Bedarf als Add-Ons erworben werden können:

  • Erweiterter Event-Management-Service für eine gründlichere Überprüfung der Architektur und eine bessere Vorbereitung etwa auf Lastspitzen.

  • Erweiterte TAM-Abdeckung für Unternehmen mit globalen Niederlassungen, die TAM-Unterstützung in verschiedenen Zeitzonen benötigen. Sie können Sie zusätzlichen TAM-Support während der Geschäftszeiten in anderen Regionen erwerben.

  • Unternehmenskritischer Support soll in Zusammenarbeit mit Kunden noch in diesem Jahr verfügbar werden. Dieser Service bietet ein „Site Reliability Engineering“ (SRE-Engagement), mit dessen Hilfe der Kunde eine „Schutzhülle“ zur Stabilisierung von Anwendungen in der Google Cloud erstellen kann, die hinsichtlich der Ausfallzeit höchst sensibel sind. Gemeinsam mit dem Kunden aufgebaute „Prozessverzahnungen“ sollen es ermöglichen, auf schwerwiegende Störungen direkt mit dem Ausweichen in vordefinierte „War Rooms“ zu reagieren.

Der Premium-Support wird jetzt eingeführt und soll im Laufe des Jahres um weitere Funktionen und Supportpläne erweitert werden. Der aktuelle Stand dieser Entwicklung wird hier veröffentlicht. Bereits Anfang 2019 hatte Google den Datenmigrations-Experten Alooma erworben, um Unternehmen den Weg in die Google Cloud zu ebnen.

Bildquelle: Thinkstock/ iStock, Google

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok