Endloslaserdrucker für MICR-Anwendungen

PSi Laser rüstet den Drucker PP 3034 auf

Die PSi Laser GmbH, ein weltweit tätiger Hersteller von Endloslaserdruckern aus Freudenberg, bietet nach dem Modell PP 4060 MICR auch das Modell PP 3034 in einer Option für die Technologie „Magnetic Ink Character Recognition“ an. Bei MICR wird ein magnetisierbarer Toner verwendet; anders als Barcode ist MICR bei der Erkennung von Zeichen (OCR) auch vom Menschen lesbar und bleibt maschinenlesbar, selbst wenn er z.B. überstempelt oder überschrieben wird.

Das Modell PP 3034 druckt Dokumente für „Magnetic Ink Character Recognition“.

Der neue Drucker PP 3034MICR bietet laut Vertriebsmanager Michael Klefisch auch MICR-Toner mit einer Druckauflösung von 600dpi, der Schecks, Gutscheine und ähnliche Dokumente gegen Missbrauch und Fälschung gesichert. Der kompakte Drucker sei speziell für die schnelle Ausgabe von Dokumenten gedacht, die MICR-Codierungszeilen benötigen.

Auch mit Standard-Toner nutzbar

Im Bedarfsfall kann der Drucker auch mit Standard-Toner verwendet werden. Es gibt auch eine spezielle Tonerkartusche für den MICR-Toner, die vom Anwender einfach getauscht werden kann. Erreicht wird damit laut Klefisch eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 90 Schecks pro Minute (5.400 Schecks pro Stunde); es seien bis zu 304,8 mm (12 Zoll) Papierbreite mit bis zu 279,4 mm (11 Zoll) Druckbreite möglich. Weil die MICR-Fonts CMC7 und E13B fest im Drucker eingebaut sind, ist die Anbindung an beliebige Anwendungen einfach. Das neue Produkt ist ab sofort lieferbar.

Das leistungsstärkere Modell PP 4060 ist konzipiert für ein monatliches Druckvolumen von 300.000 Seiten. Im Two-Up Mode (A4 und Letter) kann er bis zu 59 A4 oder 63 Letter Seiten pro Minute bedrucken. Im Two-Up-Mode bedruckt das Modell Formulare bis zu einer Papierbreite von 18 Zoll und ist damit geeignet für dezentrale Druckapplikationen z.B. in Banken, Versicherungen, Letter-Shops sowie in der Logistik. Dank des Hochleistungs-Controllers können auch variable Daten in voller Geschwindigkeit ausgegeben werden.

IPDS ist möglich

Beide Drucker können über einen IPDS/SCS-zu-PCL-Konverter an AS/400-, iSeries- und aktuelle IBM-i-Hostsysteme angeschlossen werden; diese Box verfügt über einen 10/100-Netzeingang und einen Centronics-Parallelausgang.

Die PSi Laser GmbH wurde 2003 mit der Zielsetzung gegründet, das Geschäft der Endlos-Laserdrucker aus der PSi Printer Systems international GmbH auszugliedern, die 1992 als Management-Buyout der Druckersparte aus der Philips Kommunikationsindustrie AG entstanden war. Mit Druckleistungen von 34 bis 60 Seiten pro Minute und vergleichsweise geringen Betriebskosten will die PSi Laser GmbH die Lücke zwischen Zeilendruckern und zentralen Großdruckern schließen.

Spezielle Features, wie z. B. gerader Papierweg, mehrere Papierzuführungen, integrierter Schneider oder Papierbreiten bis 18’’ (2 x A4 im PP 4060) qualifizieren Drucker von PSi Laser für unterschiedlichste Anwendungen und Branchen – u.a. für Banken, Logistik Industrie oder auch Printshops und Versandhandel.

„Magnetic Ink Character Recognition“ ist eine spezielle Variante der Erkennung von Zeichen (OCR), wie sie vor allem in den USA zur Verarbeitung von Schecks verwendet wird. Dabei werden die Ziffern in einer speziellen Schriftart namens E-13B und mit einer speziellen Tinte gedruckt, der magnetisierbare Eisenoxid-Partikel beigemengt sind. Mit einem magnetischen Lesegerät können diese Zeichen dann mit einem deutlich höheren Erkennungsgrad und einer höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit verarbeitet werden als mit optischen OCR-Verfahren möglich wäre. In Deutschland ist MICR durch die DIN-Norm 66226:1987-09 standardisiert.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok