Mehr ERP-Funktionen für projektbezogene Einzelfertiger

Psipenta 8.2 plus neue Online-Community PSIng.org

Die Berliner Psipenta Software Systems GmbH hat das neue Release 8.2 der ERP-Suite Psipenta fertig gestellt, das im Kern zusätzliche Funktionen für projektbezogene Einzelfertiger bietet.

Psipenta, Cebit 2012

Psipenta (hier der Stand auf der Cebit 2012) treibt die Internationalisierung voran - auch beim ERP-System

Zu den wichtigsten Neuerungen in der plattformunabhängigen ERP-Software Psipenta 8.2, die u.a. unter Windows und Linux, aber auch auf dem IBM-System i läuft, zählt die Flexibilisierung von Projektstrukturen und -ebenen, dank der verschiedene Aufträge in einem einzigen Projekt abgewickelt werden können. Darüber hinaus ist die parallele Darstellung einer vertrieblichen und technischen Projektsicht abbildbar.

Die Erweiterungen des ERP-Standards sind das Ergebnis einer Entwicklungspartnerschaft mit der zur Lürssen-Gruppe gehörenden Kröger Werft. Neben Reparatur und Wartung von Spezialschiffen baut die Werft insbesondere unikatgefertigte Megayachten; in diesem Marktsegment ist die Lürssen-Gruppe Weltmarktführer.

Zeitglich mit dem Release 8.2 steht die, einer geschlossenen Social-Media-Gruppe vergleichbare, neue Online-Community PSIng.org zur Verfügung, die direkt über den ERP-Client aufrufbar ist. Kunden können so in direkten Kontakt mit anderen Anwendern oder auch Psipenta-Mitarbeitern treten, Probleme im Chat diskutieren oder Arbeitskreise zu ihren Wunschthemen gründen.

Psipenta wird vom 23. bis 27. April auf der Digital Factory (Halle 7 / Stand A18) im Rahmen der Hannover Messe präsentiert. Auch dem diesjährigen Partnerland der Hannover Messe, China, wird die Software gerecht, denn dank der Zeichendarstellung in Unicode wird die Nutzung der Programme in allen Sprachen, wie z.B. Chinesisch und Russisch, sowohl für die Oberflächen als auch Dateninhalte sichergestellt.

Einige der deutschen Kunden in China haben die Lösung erfolgreich in Betrieb genommen. Bereits im vergangenen Jahr wurde Psipenta von einem chinesischen Automobilzulieferer mit der Implementierung des PSI-Leitstands zur Planung der gesamten Wertschöpfungskette beauftragt.

„Besonders erfreut sind wir darüber, dass die Digitial Factory in diesem Jahr erstmals in Halle 7 zu finden ist", freut sich Psipenta-Geschäftsführer Alfred Keseberg über den Umzug der Ausstellung. Die Messegesellschaft habe damit dem Wunsch der Branche entsprochen, die IT-Themen der Hannover Messe noch näher an die zentralen Industriekommunikationsthemen der Industrial Automation heranzuführen. „In der Verknüpfung von Unternehmens- und Automations-IT stecken enorme Potenziale für die Industrie“, so Keseberg. „Mit der Nachbarschaft beider Leitmessen wächst nun räumlich zusammen, was auch thematisch immer näher aneinander rückt.“

www.psipenta.de

Über die Digitial Factory

Bildquelle: Sven Albrecht

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok