Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums setzt auf SVA

Rahmenvertrag für Software

Das Beschaffungsamt des BMI schließt mit dem Wiesbadener IBM-Partner SVA System Vertrieb Alexander GmbH einen neuen Rahmenvertrag für Softwarelizenzen, Softwarepflege und zugehörige Dienstleistungen ab. Die geplante Laufzeit: vier Jahre.

Durch den Rahmenvertrag mit SVA steht den Bedarfsträgern im Bereich der Bundesverwaltung ein weiterer Baustein für den strategischen und wirtschaftlichen Einkauf zur Verfügung. Die Nutzung des Rahmenvertrags ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Beispielsweise muss bei den nutzenden Einrichtungen ein objektives Erfordernis dafür bestehen, die Produkte der IBM einzusetzen.

IBM bietet die nahezu 5.000 Software-Produkte in den Bereichen „Business Intelligence“, Cloud, mobiles Computing, „Social Business“ sowie Sicherheit an, beispielsweise für „Cognitive Computing“ oder die Analyse von Geschäftsanwendungen unter der Überschrift „Big Data & Analytics“ oder Werkzeuge zur modernen Produktentwicklung unter der Überschrift „Cloud“.

SVA ist eines der großen Systemhäuser im Bereich RZ-Infrastruktur. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wiesbaden wurde 1997 gegründet und beschäftigt heute mehr als 500 Mitarbeiter an 14 Standorten in Deutschland. Kernthemen sind neben Hochverfügbarkeits-Architekturen und hoch skalierbare SAN-Architekturen auch Datensicherung und Disaster-Recovery sowie Virtualisierung im Server-, Desktop- und SAN-Umfeld – nicht nur mit IBM, sondern auch mit Herstellern wie HDS, Netapp, Vmware, Citrix, Microsoft, Fujitsu, EMC, HPE und Dell.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok