ZVP200P-VDI für Virtuelle Desktop Infrastrukturen

Rangee nun auch mit Zero Client

Die Aachener Rangee GmbH ergänzt ihre Thin-Client-Produktreihe jetzt um Zero Clients. Anders als Thin Clients sind das keine Mini-PCs, sondern intelligente Terminals, die für ihren jeweiligen Einsatzzweck optimiert sind.

Zero Client Z-VP200P-VDI

Zero Client Z-VP200P-VDI: hardware-basierte Dekodierung mit Chipsatz von Teradici

Der Z-VP200P-VDI ist für den Zugriff auf eine Virtuelle Desktop Infrastruktur (VDI) mit dem Protokoll PCoIP von Vmware konzipiert. Das Gerät basiert auf Technologie von Teradici und verfügt über einen Gigabit-Netzwerkanschluss, vier USB-Ports, Audio In/Out und zwei DVI-Ports, von denen einer mit einem optional erhältlichen VGA-Adapter ausgestattet werden kann. Das Management kann über Rangees Thin Client Management-Software erfolgen.

„Bei PCoIP werden die LAN-Daten lokal zu den richtigen Ausgabedaten verarbeitet“, erklärt Rangee-Geschäftsführer Ulrich Mertz die Produktidee. „Dafür kann eine hardwarebasierte Dekodierung mit dem hierfür entwickelten Chipsatz von Teradici genutzt werden oder PC-Hardware, z.B. unter Verwendung unseres PC-Sticks. Thin Client-Hardware mit dem aktuellen Leistungsvermögen ist hierfür nicht geeignet.“ Wer noch leistungsfähige PC-Hardware im Einsatz habe, könne mit dem PC-Stick sein Gerät zum „Zero Client“ umfunktionieren. Soll jedoch der PC ersetzt werden, komme das neue Gerät in Betracht.

www.rangee.com


Bildquelle: Rangee GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok