ERP-Infrastruktur fit gemacht für die Zukunft

Release-Wechsel bei S.M.A. Metalltechnik

Die S.M.A. Metalltechnik GmbH, langjähriger Anwender des ursprünglich von Rembold+Holzer entwickelten ERP-Systems XPPS, hat die heute Infor Xpert genannte Software auf den neuesten Release-Stand gebracht – und zwar am Hauptsitz im baden-württembergischen Backnang sowie in den beiden Niederlassungen in Halle an der Saale sowie in East London/Südafrika.

Löten bei der S.M.A. Metalltechnik GmbH

Ein entscheidener Prozess: Das Löten bei der S.M.A. Metalltechnik GmbH

„Das Upgrade wird unser Alltagsgeschäft enorm erleichtern. Das Lagermanagement läuft viel flüssiger ab, außerdem können wir schneller auf kurzfristige Order von Seiten der Hersteller reagieren“, sagte Lothar Schindler, Leiter IT bei S.M.A. Metalltechnik.

Bislang hatte die S.M.A. GmbH, die seit mehr als 20 Jahren namhafte deutsche Automobilkonzerne und Industriekunden mit hochdichten Leitungen aus Aluminium und Stahl beliefert, an allen Standorten Infor Xpert in der Version 4.1 im Einsatz, um Kernprozesse in Logistik und Produktion zu managen. Mit dem Upgrade auf Xpert 5.0 möchte der Zulieferer insbesondere mit neuen Funktionen die Bestandsplanung an allen drei Standorte optimieren. Außerdem wurden im Rahmen des Projektes auch neue Einbuchungsprogramme und Scan-Systeme implementiert. Davon profitiert insbesondere das Lagermanagement des Automobilzulieferers.

Verbessertes Lagermanagement

Ein weiterer Vorteil: Viele Automobilhersteller erheben von ihren Lieferanten stundengenaue Informationen dazu, welche Menge einer bestimmten Teilenummer geliefert wird. Die neu angelegte Datenbankstruktur in Xpert 5 erleichtert diesen Prozess: Der Anwender kann Lagerdaten mit der Angabe einer Behälter-ID, dem Scannen eines Barcodes oder einer Teile-ID erfassen, um eine Transaktion zu starten. Die neue Version erlaubt es ferner, Bewegungen von Behältern in einer zentralen Bildschirmmaske zu erkennen.

Das neue Transaktionsmodell für Lagerbuchungen und die integrierte Lagerverwaltung erleichtern das Behältermanagement und den Versand. In diesem Zusammenhang kommen auch die bereits erwähnten erweiterten Scan-Prozesse zum Einsatz. Abnehmer können so über EDI schnell und unkompliziert Lieferaufträge aufgeben und abrufen. Das ist in der Automobilindustrie essentiell, da sich große Hersteller auf eine agile, unterbrechungsfreie Lieferkette verlassen müssen.


Über S.M.A. Metalltechnik

Die S.M.A. Metalltechnik GmbH ist seit über 20 Jahren ein Spezialist für hochdichte Rohrleitungen für den Transport von Kühlmedien – beispielsweise für die Klimatisierung von Fahrzeuginnenräumen oder die Kühlung von Bauteilen wie etwa Batterien. Weiterhin stellt das Unternehmen Leitungen aus Stahl her, die zum Großteil Öl, Wasser oder Druckluft transportieren. Zum Kundenstamm zählen insbesondere deutsche Premiumkunden, die gleichermaßen mit hochkomplexen Bauteilen in kleinerer Stückzahl wie Großserienprodukten beliefert werden.

Bildquelle: S.M.A. Metalltechnik GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok