Michael Augel reaktiviert das iNation-Network

Restart für iNN

Am 7. März hat iNN-Councillor Michael Augel das iNation Network wiederbelebt – in Form des iNN-iNet. Das ist eine auf das Umfeld von IBM i spezialisierte Social-Media-Plattform zur Verbreitungen von Nachrichten und Informationen über die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Server-Systems. Die Registrierung ist kostenlos.

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixelio.de

„Als IT-Veteran – seit 1984 auf /38 und seit 1988 selbstständig auf AS/400 bis IBM i – wünsche ich mir, genauso wie viele andere auch, den Gedankenaustausch unter Kollegen wieder zurück“, begründet Augel den Startschuss für das neue iNN-iNet. Mittlerweile seien zwar seit dem letzten iNN-Partner-Camp im Jahr 2008 und dem Einfrieren des damaligen iNN mehr als zehn Jahre vergangen, aber die Grundidee sei immer noch richtig, glaubt Augel.

In der Branche bekannt als „Mr. Blue Suit“, Software-Ingenieur und CEO der Syntax System Services & SSS-Software in Weyhe, betont Augel: „Damals genauso wie heute lautet unser Motto immer noch: Nur gemeinsam und miteinander sind wir stark und können voneinander lernen!“ Das iNN-iNet sei eine Social-Media-Plattform ganz speziell für IBM-i-Anhänger – ohne Vermischungen mit allen anderen Interessengebieten. Es drehe sich alles einzig und allein um Informationen jeglicher Art rund im IBM i und die Vorgänger AS/400, iSeries, i5, System i. Und es gibt nichts, bei dem IBM i nicht beteiligt ist! Er will keine Konkurrenz zu anderen Gruppen, sondern eine Win-Win-Situation für alle, die dem Netzwerk der Social Media Plattform iNN-iNet angeschlossen und beigetreten sind.

Die iNation, eine große Familie

Das iNN-iNet bildet in Zukunft den Knotenpunkt zu allen IBM-i-Aktivitäten, Veranstaltungen, Vereinigungen, Medien, Foren mit Tipps & Tricks, Job-Suchenden und Job-Anbietern, Infos für IT-Manager, Anbindungen an andere Systeme von und zu IBM i, SAP auf IBM i, grafische Oberflächen und Anwendungs-Modernisierungen, 5250- und Browser-Anwendungen, Tools und allem anderen, was irgendwie mit IBM i zu tun hat. „Es wird Zeit, dass auch wir eine eigene Plattform bekommen“, meint Michael Augel. „Von der AS/400 bis zu IBM i haben wir uns schon immer wie eine große Familie oder iNation gefühlt.“ Er freut sich auf den Austausch unter Gleichgesinnten, sei im nicht-kommerziellen oder auch im kommerziellen Bereich. Und zwar „je nach Bedarf, aber keine ständigen, penetranten und störenden Werbe-Anzeigen, so wie auf den meisten Webseiten im Internet.“

Augel spricht von professionellen Arbeiten und gezieltem Informieren, so wie es IBM-i-Anhänger gewohnt sind. Mitglied im iNN-iNet werden sollte seiner Meinung nach jeder, der IBM-i-Mitstreiter und Kollegen kennen lernen möchte oder seine Geschäftsleitung über die Möglichkeiten von IBM i bis hin SAP oder zu modernsten Browser-Anwendung informieren möchte, so dass nicht mehr von der alten AS/400 gesprochen wird.

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok