Distributor intensiviert Zusammenarbeit mit Bison

Rutronik baut auf IBM i

Die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH intensiviert die Zusammenarbeit mit dem langjährigen Softwarelieferanten Bison Schweiz AG, deren Warenwirtschaftssoftware Bison Process IBM i der weltweit aktive Distributor elektronischer Bauteile mit Sitz in Ispringen bei Pforzheim bereits seit AS/400-Zeiten nutzt.

  • Marco Nabinger, IT-Chef bei Rutronik

    Marco Nabinger, Geschäftsführer IT/Security bei Rutronik, hat das Unternehmen durch seine Sicherheitsmaßnahmen nachweislich ein verlässlicher Partner für Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter gemacht.

  • Rutronik-CEO Thomas Rudel

    Thomas Rudel, CEO von Rutronik, verfolgt die Strategie, auf Wandel innovativ und flexibel zu reagieren.

Der technologische Wandel in der Elektronikbranche ist in vollem Gange. Neue Anforderungen wie kürzere Innovationszyklen, „Industrie 4.0“ oder die Energiewende sind Zeichen der Digitalisierung, die sowohl die Bison Schweiz AG als Softwarehersteller wie auch Rutronik als Distributor herausfordern.

Dazu kommt: Praktisch alle Großunternehmen sind längst „Global Player“. Und mit zunehmender Vernetzung und Umsetzung der Industrie 4.0 sind auch die meisten Mittelständler und kleinere Unternehmen international aufgestellt. Damit brauchen sie einen Distributor, der sie rund um den Globus unterstützt.

An jedem Punkt der Erde logistische, technische und kommerzielle Unterstützung aus einer Hand – das möchte deshalb auch Rutronik seinen Kunden bieten. Hierfür hat der Distributor 2011 mit Niederlassungen in China, Hongkong und Taiwan begonnen, den asiatischen Markt zu erschließen, 2015 folgte Nordamerika. Seitdem sind zahlreiche Niederlassungen und Mitarbeiter hinzugekommen.

Internationalisierung und Digitalisierung

Den Anforderungen durch die Internationalisierung, die zunehmende Digitalisierung der Distribution und die Ära „Industrie 4.0“ muss auch Rutroniks bewährtes ERP-System gerecht werden. Deshalb ist, gerade in solch bewegten Zeiten, eine gute Partnerschaft zwischen Software-Hersteller und Software-Anwender wichtig.

Deshalb wird die vor mehr als 22 Jahren begründete Zusammenarbeit zwischen den Firmen Bison und Rutronik weiter intensiviert, meldete die über 300 Beschäftigte starke Tochter der Schweizer Agrargenossenschaft Fenaco in einer Pressemitteilung „einen neuen Zusammenarbeitsvertrag“. Das darin enthaltene Dienstleistungsvolumen sei im Vergleich zu den vergangenen Jahren „um ein Mehrfaches“ erhöht worden.

Bison hat aufgrund dieser Auftragszusage nach eigenen Angaben bereits neue Software-Entwickler eingestellt, die sich bereits heute um die zusätzlichen Anforderungen aus dem Hause Rutronik kümmern. Dank agiler Vorgehensweise könne das Team rund um das Produkt Bison Process IBM i schnell und zielgerichtet auf neue Herausforderungen reagieren und die Zuverlässigkeit sowie die hohe Qualität der Lösung gewährleisten.

Nachhaltigkeit und Informationssicherheit groß geschrieben

Die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH, 1973 von Helmut Rudel in Ispringen bei Pforzheim gegründet, hat sich vom Ein-Mann-Betrieb zu einem der führenden Broadliner entwickelt, der weltweit über 1.700 Menschen beschäftigt. Rutronik agiert vom deutschen Unternehmenssitz aus als unabhängiges, inhabergeführtes Unternehmen. Das Produktportfolio umfasst Halbleiter, passive und elektromechanische Bauelemente sowie Embedded-Boards, Storage & Displays und Wireless-Produkte. Die Zielmärkte sind vorrangig Automotive, Medical, Industrial, Home Appliance sowie Energy und Lighting. Mit einem dichten Netzwerk von Vertriebsbüros ist Rutronik in Europa flächendeckend präsent.

Rutronik bietet länderübergreifend technische, kommerzielle und logistische Beratung, Service und technischen Support. Das sichert ein weltweit gleichbleibend hohes Qualitätsniveau. Erst im März wurde das Unternehmen von der „Arbeit für Menschen mit Behinderung gGmbH“ (AfB) für sein sozial-ökologisches Engagement ausgezeichnet. Durch die Partnerschaft der Unternehmen konnte 2018 erneut ein Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderung geschaffen sowie wertvolle Ressourcen geschont und umweltschädliche Effekte vermieden werden.

Auch 2018 führte Rutronik die 2005 begründete Kooperation mit Europas größtem gemeinnützigen IT-Unternehmen fort, indem der Ispringer Distributor gebrauchte IT-Geräte wie Notebooks, PCs, Monitore und Geschäftshandys für die Datenlöschung, die Aufbereitung und den Wiederverkauf an die AfB abgab. Durch die Rückführung der Geräte in den Wirtschaftskreislauf, werden Elektroschrott vermieden und natürliche Ressourcen geschont. Allein mit den durch Rutronik zur Verfügung gestellten Geräten konnten im vergangenen Jahr 23.280 kg Eisenäquivalente, 21.329 kg CO2-Äquivalente sowie 60.833 kWh Energie eingespart werden. Letzteres entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch an Strom von rund 30 Zwei-Personen-Haushalten. Darüber hinaus wurde erneut ein Arbeitsplatz für Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen.

ISO-27001-Zertifizierung zur Informationssicherheit

Nicht nur Nachhaltigkeit, auch IT-SicherheitInformationssicherheit hat bei Rutronik einen besonders hohen Stellenwert. Das beweist das Unternehmen durch die proaktive Zertifizierung nach ISO 27001, die derzeit nur für so genannte „systemkritische“ Unternehmen wie beispielsweise Energieversorger und Flughäfen gesetzlich vorgeschrieben ist.

Um die Sicherheit der Daten des Unternehmens, seiner Kunden und Partner jederzeit sicherzustellen, hat die Geschäftsführung von Rutronik bereits 2017 beschlossen, ein umfassendes Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) einzuführen. Als Nachweis der erfolgreichen Umsetzung sollte das ISMS nach dem internationalen Standard ISO 27001 geprüft und zertifiziert werden. Dies ist im Herbst 2018 erfolgt.

„Wir sind stolz, dass unsere Maßnahmen im Bereich Informationssicherheit auf solch hohem Niveau sind und wir dadurch nachweislich ein verlässlicher Partner für Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter sind“, sagt Marco Nabinger, Geschäftsführer IT/Security bei Rutronik. „Informationssicherheit ist in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung ein Muss für jedes Unternehmen. Immer häufiger auftretende und immer mehr gezielte Attacken, ständig weiterentwickelte Schadsoftware und schier grenzenlose Anzahl, Kreativität und Motivation der Angreifer machen einen sicheren Umgang mit Informationen zur Chefsache.“

Top-Karrierechancen für IT-Spezialisten

Kein Wunder also auch, dass Rutronik 2018 laut „Deutschland Test“-Studie von Focus Money für IT-Spezialisten in der Kategorie Großhandel der attraktivste Arbeitgeber war. „Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung ‚Top-Karrierechancen für IT-Spezialisten‘“, erklärt Thomas Rudel, CEO von Rutronik. „Unsere Strategie, auf Wandel innovativ und flexibel zu reagieren, macht sich bezahlt. In Zeiten einer immer schnelleren technologischen Entwicklung arbeiten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer am Puls der Zeit. Gleichzeitig haben sie durch das flexible Arbeitszeitmodell umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Nicht zuletzt können sie umfassende Weiterbildungs- und Sportangebote in Anspruch nehmen.“

Die Bison Schweiz AG ist spezialisiert auf die Entwicklung und Einführung von Business-Software für mittelständische Unternehmen. In Sursee wird das ERP-System Bison Process IBM i für verschiedene Branchen entwickelt. Am Standort Kaiserslautern wird das auf den Groß- und Einzelhandel spezialisierte Warenwirtschaftssystem Bison Process Retail (früher X-trade) mit einer integrierten Lager- und Filialverwaltung vertrieben. Bison bietet seinen Kunden auf Basis der standardisierten Branchenpakete auch die Möglichkeit der individuellen Ausprägung.

Bildquelle: Rutronik

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok