Jennifer Morgan und Christian Klein als neue Doppelspitze

SAP künftig ohne Bill McDermott

Urplötzlich gab SAP heute morgen – direkt nach Verkündung der guten Quartalsergebnisse – den Rücktritt des Amerikaners William Richard „Bill“ McDermott (geb. 1961) als CEO bekannt. Er hatte das Amt vor fast zehn Jahren angetreten – am 8. Februar 2010 gemeinsam mit Co-CEO Jim Hagemann Snabe. Jetzt folgt auf ihn mit den Vorstandsmitgliedern Jennifer Morgan und Christian Klein wieder eine Doppelspitze.

  • Jennifer Morgan, SAP

    Co-CEO Jennifer Morgan ist seit 2017 im SAP-Vorstand. Zuletzt war sie u.a. Präsidentin der „Cloud Business Group“.

  • Bill McDermott, CEO SAP

    Bill McDermott trat plötzlich zurück – aber warum?

  • Christian Klein, SAP

    Co-CEO Christian Klein ist seit 2018 Mitglied des SAP-Vorstandes; zuvor war er Chief Financial Officer von Success Factors und Chief Controlling Officer von SAP.

SAP gab heute bekannt, dass McDermott „seinen Vertrag nicht verlängern“ wird und als CEO zurücktritt. Nach dem ruhmlosen Abgang seines Vorgängers Léo Apotheker war eine Doppelspitze die favorisierte Form der Führungsorganisation in Walldorf. Jetzt ist sie das wieder, nachdem Snabe nach einigen Unruhen 2014 in den Aufsichtsrat weggelobt worden war – auch wenn die Presseinformation unter der Überschrift „Verjüngtes Führungsteam stellt Weichen für die Zukunft“ nicht mit Lob für den alten CEO spart. Allerdings wird er in der heutigen Presseinformation zu den Quartalsergebnissen noch mit den Worten zitiert: „Die SAP setzt ihren Wachstumskurs mit voller Kraft fort. Unsere eindrucksvolle Umsatz- und Ergebnisentwicklung erfüllen mich mit Stolz. Vor uns liegt eine fantastische Zukunft!“

Ein neues Kapitel

Diese Zukunft findet nun ohne ihn statt. Einen Grund für den Rücktritt McDermotts, dessen Vertrag noch bis 2021 lief, nannte SAP bisher nicht, so dass spekuliert werden darf. Seit 2002 im Unternehmen, soll McDermott noch bis Ende des Jahres als „Berater“ im Unternehmen bleiben. „Jetzt ist der Moment gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen“, wird er in der Presseinformation zitiert. Die spricht auch von „zehn erfolgreichen Jahren als Vorstandsvorsitzender“.

Das dürften manche Kunden, Mitarbeiter und auch Aktionäre anders sehen, hat er doch durch seine kostspielige Akquisitionsstrategie einen enormen Schuldenberg aufgetürmt, viele altgediente SAPler vergrault oder entlassen – und durch seine Lizenzpolitik, die hohen Preise und vor allem den Zwang zur Migration in Richtung S/4 Hana die Kunden verärgert.

Vielsagend ist die Überschrift der Presseinformation, dass auf dem Weg in die von McDermott angesprochene „fantastische Zukunft“ das verjüngte Führungsteam offenbar erstmal einige Weichen anders stellen muss. Das dürfte Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und auch Partner erfreuen. Bei diesem Team handelt es sich um die Vorstandsmitglieder Jennifer Morgan (geb. 1971) und Christian Klein (geb. 1980), die mit sofortiger Wirkung und mit Zustimmung des Aufsichtsrats als seine Nachfolger und Co-CEOs ernannt worden sind. Das habe die „langfristige Nachfolgeplanung des Aufsichtsrats“ so vorgesehen, heißt es.

Die nächste Wachstums- und Innovationsphase

Prof. Dr. Hasso Plattner, Vorsitzender des Aufsichtsrats, dankte McDermott und gratulierte Jennifer Morgan und Christian Klein zu ihrer Beförderung. Bereits vor einem Jahr hätte er mit McDermott beschlossen, „die Aufgabenbereiche der beiden zu erweitern und sie somit gründlich auf eine Führungsrolle an der Unternehmensspitze vorzubereiten. Wir sind davon überzeugt, dass sie über die Fähigkeiten und die Vorstellungskraft verfügen, um SAP gemeinsam mit uns in die nächste Wachstums- und Innovationsphase zu führen.“

McDermott äußerte sich in der Presseinformation „zuversichtlich, dass Jennifer und Christian hervorragende Arbeit leisten werden“. Er freue sich „darauf, sie in den verbleibenden Wochen des Jahres 2019 zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, den Grundstein für 2020 und die folgenden Jahre zu legen. Jedem Kunden, Partner, Aktionär und Kollegen, der SAP sein Vertrauen geschenkt hat, kann ich nur meinen herzlichen Dank und meinen anhaltenden Respekt aussprechen.“

Mit der formellen Zustimmung des Aufsichtsrats aktiviert das Unternehmen seinen Nachfolgeplan für Führungskräfte, der auf Kontinuität und die Stärkung des Führungsnachwuchses setzt und formal 2020 starten wird. „Jennifer Morgan und Christian Klein ergänzen sich perfekt und werden starke Co-CEOs sein. Dieses Führungsmodell hat sich bei SAP bereits bewährt, dies belegen mehrere Beispiele in der Vergangenheit“, ergänzt Plattner.

Stärkung des Heimatmarkts der SAP?

Seit 2004 bei SAP, gehört Morgan dem SAP-Vorstand seit 2017 an. Zuletzt war sie Präsidentin der „Cloud Business Group“ und leitete die Bereiche Qualtrics, Success Factors, Ariba, Fieldglass, Customer Experience und Concur. Klein, der vor zwanzig Jahren seine Karriere als Student bei SAP begann, ist heute Chief Operating Officer des Unternehmens. Darüber hinaus leitet er die Produktentwicklung von S/4 Hana. Zuvor war er Chief Financial Officer von Success Factors und Chief Controlling Officer von SAP. Er ist seit 2018 Mitglied des SAP-Vorstandes. „SAP verfügt über das umfassendste Lösungsportfolio der gesamten Branche“, sagte Klein. „Uns eröffnet sich die beispiellose Chance, den Kreis zu schließen und unseren Kunden das intelligente Unternehmen zu liefern.“ Man darf gespannt sein, ob das gelingt – oder ob das nur ein Zirkelschluss ist.

Vielsagend ist auch das DSAG-Statement zum neuen SAP-Führungsteam. Für Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe, kam der Rücktritt des CEO überraschend. „Wir wünschen ihm alles Gute für seine kommenden Aufgaben und danken ihm für den gemeinsamen Weg“, so Lenck, der gleichzeitig Klein zu seiner neuen Rolle als Co-CEO beglückwünscht. „In seiner Ernennung sehen wir eine Stärkung des Heimatmarkts der SAP. Wir haben Christian Klein in der bisherigen Zusammenarbeit als dialogbereiten, kundennahen Gesprächspartner erlebt und freuen uns darauf, die Zusammenarbeit im Sinne der SAP-Anwender im deutschsprachigen Raum weiter zu intensivieren."

Bildquelle: SAP

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok