Itelligence und Harting vereinbaren Technologie- und Entwicklungskooperation

Schritt hin zur digitalisierten Produktion

Der SAP-Partner Itelligence will mit der Technologiegruppe Harting zusammenarbeiten und auf Basis des Edge-Computers Mica – kurz für „Modular Industry Computing Architecture“ – eine integrierte RFID-Tracking- und Wiegelösung zur Erfassung von Behältern in der Produktion entwickeln. Bei dem Süßwarenhersteller Cavendish & Harvey findet ein erstes Pilotprojekt statt.

  • Philip Harting (links), Vorstandsvorsitzender der Technologiegruppe Harting, und Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der Itelligence AG.

    Die beiden Vorstandsvorsitzenden unterzeichnen den Partnerschaftsvertrag: Philip Harting (links) und Norbert Rotter (Itelligence AG).

  • Der Markennamen klingt „very british“, ist aber deutscher Herkunft. Der Drops- und Bonbonhersteller Cavendish & Harvey ist in Kaltenkirchen ansässig.

Dazu soll die Itelligence-Software it.x-connect auf dem industrietauglichen Edge-Computer Mica implementiert werden, um die mittels RFID-Technologie erfassten Daten aus Ortungen und Wiegeprozessen in SAP-Prozesse überführen. „Wir nutzen die Digitalisierung, um einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen“, begründet Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der familiengeführten Technologiegruppe diese Kooperation.

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der Bielefelder Itelligence AG, setzt auf Harting als „anerkannten Technologiepartner für Digitalisierungslösungen im Industrial-IoT-Umfeld“. Bei dem gemeinsamen Ansatz wolle man „eine integrierte Lösung für klassische vernetzte Industrie 4.0- und IoT-Szenarien bieten. Unser Pilotprojekt für den Süßwarenhersteller Cavendish & Harvey soll nicht nur für eine bessere Transparenz in der Produktion, sondern auch für ein besseres Controlling der Herstellkosten sorgen.“

Die Produktion weiter digitalisieren

Dieses Pilotprojekt wurde am „Center für Connected Industry“ am FIR, einer übergreifenden Forschungs- und Bildungseinrichtung der RWTH Aachen, entwickelt. Zu den Vorgaben von Cavendish & Harvey zählt das automatische Erfassen mittels Sensoren von Behältern, Kisten und Paletten in der Produktion, was einen bedeutsamen Schritt hin zu einer vernetzen, digitalisierten Produktion darstellt. Objekte werden beweglich, Behälter „lernen das Denken“ und melden automatisch Füllgrad und Zustand an das System.

Das ganze Szenario soll hochgradig automatisiert mit SAP-Prozessen in der Produktion und im Lager mit innovativen Lösungen von Harting (Mica Edge-Computer), Itelligence (it.x-connect) und SAP (IoT Edge Gateway, Leonardo, SAP Cloud und S/4 Hana) ausgebaut werden. Ziel ist ein durchgängiger und vernetzter Datenfluss.

Digitalisierung dort, wo es möglich und sinnvoll ist

Es gibt auch Hürden, die die Digitalisierung blockieren. Philip Harting verweist in diesem Zusammenhang auf länderspezifische Regelungen in Europa, neue Cyber Security-Gesetze in China sowie aufkeimenden Protektionismus und Nationalismus im weltweiten Handel und kündigt an: „Solche Störgrößen veranlassen uns, noch enger mit unseren Kunden und Partnern zusammenzuarbeiten.“

In der neuen Entwicklungskooperation stellt Harting die Hardware-Plattform zur Verfügung, um Digitalisierungsprojekte schnell und einfach direkt an den Anlagen und Maschinen zu realisieren. Die Zusammenarbeit findet dazu im Mica Network von Harting statt, einer Community für IoT und Industrie 4.0. Dieses Netzwerk ist die Anwender-Community rund um die Open-Computing-Plattform Mica, in der Unternehmen die Digitalisierung und Vernetzung von Prozessen und Objekten aktiv mitgestalten.

Verbesserung im Kostencontrolling angestrebt

Itelligence entwickelte für das Pilotprojekt eine Lösung zur Erfassung von Assets – wie Behälter, Paletten oder Stapler- und Gewichtserfassung auf Basis von Mica. Hierzu wurde ein bestehender Produktbaustein von Itelligence auf die Mica-Hardware portiert und um IoT-Funktionalität erweitert. Technologisch wird auf RFID aufgesetzt – für die weiteren Entwicklungen sind aber auch andere Sender/Empfänger-Systeme denkbar. Von der Pilotlösung verspricht Cavendish & Harvey sich mehr Transparenz in der Produktion, ein besseres Controlling der Herstellkosten und die genauere Bestandsführung im Produktionsprozess.

Die Technologiegruppe Harting ist ein weltweit aktiver Anbieter industrieller Verbindungstechnik für Daten, Signal- und Energieübertragung mit 13 Produktionsstätten und Niederlassungen in 44 Ländern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Kassenzonen für den Einzelhandel, elektromagnetische Aktuatoren für den automotiven und industriellen Serieneinsatz, Ladeequipment für Elektrofahrzeuge sowie Hard- und Software für Kunden und Anwendungen u. a. in der Automatisierungstechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Robotik und im Bereich Transportation her. Rund 4.600 Mitarbeitende erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz von 672 Mio. Euro.

Bildquelle: Itelligente AG

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok