Compuware bringt den Mainframe in die DevOps-Pipeline

Shift-Left-Testen weiter automatisieren

Compuware, seit dem 1. Juni ein BMC-Unternehmen und Anbieter von Software für Mainframe-DevOps, bietet neue Funktionen, die Testdaten- und Testfallprozesse auch plattformübergreifend weiter automatisieren und integrieren. Das ist ein weiterer Schritt hin zur integrierten DevOps-Toolchain mit Betriebsmanagement sowie agiler App-Entwicklung und -Bereitstellung.

Chris O'Malley, CEO von Compuware

Chris O'Malley, CEO von Compuware: „Compuware ist weiterhin bestrebt, den Mainframe in den Mainstream zu bringen.“

Die neue Integration verbindet die Produkte „Topaz for Enterprise Data“ und „Topaz for Total Test“, so dass sich nun die Testdateneinrichtung direkt in automatisierte Tests einbetten lässt. Aufgrund dieser weiteren Automatisierung der Shift-Left-Tests können die Entwickler-Teams Konsistenz, Genauigkeit und Sicherheit der Testdaten besser gewährleisten. Ein im April vorgestelltes Jenkins-Plugin und das ebenfalls neue Rest-API für Strobe , der Suite für Application-Performance-Management von Compuware, ermöglichen Entwicklungsteams automatisierte Performancetests frühzeitig im Entwicklungsprozess, also sogenannte Shift-Left-Performancetests.

Intuitive Interaktion mit Mainframe- und Nicht-Mainframe-Daten

Topaz for Enterprise Data, Teil der Topaz-Suite von Entwicklungs- und Testwerkzeugen für Mainframes, ermöglicht es Entwicklern und Datenarchitekten, sowohl Mainframe- als auch Nicht-Mainframe-Daten auf eine gemeinsame, intuitive Art und Weise zu entdecken, zu visualisieren und mit ihnen zu arbeiten. Die Bestrebungen, „Qualität so früh wie möglich in Software einzubauen, ist eine der größten und wichtigsten Veränderungen, die ich in der Branche sehe“, sagt dazu Gary Gruver, Autor und Berater für digitale Transformation. Häufig seien sie auch eine der schwierigsten Aufgaben, „aufgrund all der Herausforderungen bei der Koordination und Automatisierung von Code-Änderungen, Testfall-Änderungen und Testdaten.“

Der Mangel an Testautomatisierung und an einfachen Zugängen zu hochwertigen Testdaten hält Unternehmen von der notwendigen Verbesserung der Qualität, Geschwindigkeit und Effizienz von Mainframe-Software ab. Durch die neue Integration können Teams nun:

  • Die Testkonsistenz verbessern: Kontinuierliche automatisierte Tests erfordern konsistente Testdaten. Ungeeignete Testdaten können zu inkonsistenten oder falschen Testergebnissen, Zeitverschwendung bei der Fehlerbehebung oder – noch schlimmer – zur Einführung neuer Fehler führen. Mit der neuen Integration gewährleisten Teams die Aufrechterhaltung der Testkonsistenz, indem sie den Datenladeprozess als Teil des Testfalls aufrufen und automatisch eine Teilmenge von Daten in eine Testumgebung laden. Falls der Test fehlschlägt, können Entwickler und Tester das Problem zuverlässig am Code und nicht an den Daten festmachen.
  • Reibungsverluste beseitigen: Entwickler verlassen sich oft auf ein spezialisiertes Team oder einen Datenbankadministrator, um Daten zu erstellen und in eine Testumgebung zu laden. Diese Praxis erfordert viele manuelle Prozesse, Wartezeiten und Übergaben, wodurch Tempo und Effizienz der Entwickler beeinträchtigt werden. Jetzt können die Entwickler selbst die richtigen Testdaten einrichten und nutzen, sobald sie diese benötigen.
  • Tests schrittweise automatisieren: Ein wiederholbarer Prozess zum Extrahieren und Laden von Daten kann Teil einer automatisierten Test-Toolchain sein. Dies erhöht die Datenkonsistenz und reduziert Komplexität. Um Entwicklern die Ablösung von manuellen Methoden zu erleichtern, lässt sich die Automatisierung schrittweise einführen. So können Unternehmen den Umfang und das Tempo der Umstellung steuern.
  • Sensible Daten schützen: Mit diesem integrierten Prozess können die Testdaten, sobald sie geladen sind, auch anonymisiert werden, um persönlich identifizierbare Informationen (PII) zu schützen. Die Automatisierung dieses Vorgangs als Teil der kontinuierlichen Tests verringert das Risiko eines Sicherheitsvorfalls.

Die Compliance wahren

Laut Lynn Farley, VP, Manager, Digital Banking und Testdatenschutz beim Pilotkunden TCF Bank, hilft Topaz den Entwicklern vor allem dadurch, dass es „sensible Daten verbirgt und die Umgebungen so auffüllt, dass unsere Testprozesse verbessert werden und gleichzeitig die Compliance gewahrt bleibt. Wir können schnell liefern, ohne die Qualität, Effizienz oder Sicherheit zu beeinträchtigen.“

Durch das Vorantreiben der integrierten Automatisierung über die gesamte DevOps-Pipeline hinweg werden Entwicklungsressourcen freigesetzt. Teams können sich zu 100 Prozent auf die schnelle und kontinuierliche Umsetzung von Ideen konzentrieren. Insgesamt können IT-Teams so eine hohe Qualität, Geschwindigkeit und Effizienz bei der Anwendungsentwicklung erreichen.

Dabei ist die Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung Topaz nicht auf Mainframe beschränkt, sondern baut über Integrationen – etwa zur Entwicklungsumgebung Open Legacy, Jenkins oder zu Altlassian Jira– auch Brücken zur Midrange-Welt. Außerdem gibt es Topaz Connect; damit lassen sich die Mainframe-Tools mit modernen Werkzeugen kombinieren, die zur Verwaltung von Nicht-Mainframe-Anwendungen eingesetzt werden. Durch Brücken zwischen ihren Mainframes und verschiedenen Plattformen können Unternehmen bisherige „Silos“ eliminieren und sicherstellen, dass der Mainframe in die DevOps-Prozesse einbezogen wird. Speziell mit Blick auf IBM i bietet Compuware auch das Werkzeug XaTester –zum Schreiben und Ausführen automatisierter Unit- und Integrationstests von Programmen auf einem Mainframe oder IBM i.

IT-Systeme für das autonome digitale Unternehmen

Mit der Übernahme von Compuware ist BMC dem erklärten Ziel näher gekommen, ein weltweit führender Anbieter von IT-Systemen für das autonome digitale Unternehmen zu werden – mit Tools zur Entwicklung, Bereitstellung und Performance von Mainframe-Anwendungen. Dabei unterstützt auch BMC ergänzend die Plattform IBM i, mit Produkten wie Patrol for iSeries (Performance-Management und Kapazitätsplanung), Control-M mit dem Agenten für IBM i (AS/400) zur Jobautomation und Workflow-Orchestrierung Control-D (Reporting und Output-Management).

Die Kombination beider Unternehmen führt speziell die BMC-Technologien der „Automated Mainframe Intelligence“ (AMI) mit Compuwares Topaz-Suite, der ISPW-Technologie und den klassischen Produkten zur Modernisierung der Mainframe-Umgebungen zusammen. Gemeinsam sollen nun Automatisierung und intelligenter Betrieb um agile Entwicklung und Bereitstellung ergänzt werden, so dass auch die nächste Generation von Mainframe-Entwicklern und -Betriebsteams mit den bewährten Programmiersprachen, Anwendungen, Daten, Infrastrukturen und Sicherheitslösungen für den Mainframe arbeiten kann.

Der Mainframe und der Mainstream

Laut einer Forrester-Studie von 2019 planen 50 Prozent der Befragten, die Nutzung des Mainframes in den nächsten zwei Jahren zu erweitern. 93 Prozent der Teilnehmer im BMC Mainframe Survey 2019 glauben an die langfristige Stärke der Plattform für neue Workloads. „BMC nutzt weiterhin automatisierte Intelligenz, um den Mainframe zu modernisieren und den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, die durch das Wachstum des digitalen Geschäfts entstehen”, sagt dazu Bill Miller, Präsident von ZSolutions bei BMC. „Da die Marktanforderungen die Geschäftsmodelle schneller als je zuvor verändern, ist dies der ideale Zeitpunkt, Compuware in unser Portfolio aufzunehmen. So helfen wir unseren Kunden dabei, Agile- und DevOps-Praktiken für den modernen Mainframe zu übernehmen. Wir heißen Compuware willkommen und beschleunigen gemeinsam die Entwicklung unserer Kunden zu autonomen digitalen Unternehmen.”

„Compuware ist weiterhin bestrebt, den Mainframe in den Mainstream zu bringen“, sagt Chris O'Malley, CEO von Compuware. „Damit versetzen wir unsere Kunden in die Lage, die Plattform einfach und flexibel zu nutzen. So können sie qualitativ hochwertige digitale Services bieten, welche die Erwartungen ihrer Kunden und ihres Unternehmens übertreffen. Wir stehen an der Schwelle zu einem breiten Mainframe-Revival, und die Kunden brauchen für die nächsten 50 Jahre einen Partner für Mainframe-Innovationen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit BMC weiterhin innovative Mainframe-Lösungen zu entwickeln, die jetzt und in Zukunft zum Erfolg verhelfen.“

Compuware ist nun Teil der Organisation BMC ZSolutions, die sich auf die Mainframe-Branche fokussiert. Dies war eine der größten Übernahmen in der Geschichte von BMC – und die dritte Übernahme des Unternehmens in weniger als zwei Jahren.

Bildquelle: Compuware

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok