Simba Dickie tauscht Pick-by-Voice-Anbieter aus

Spielend leichte Kommissionierung

Von den Vorteilen einer Pick-by-Voice-Lösung musste die Simba Dickie Group nicht mehr überzeugt werden: Bereits seit 2010 arbeitet der Spielzeughersteller im Hauptlogistikzentrum Sonneberg mit der Sprachtechnologie. Jetzt wechselte er von der Voice-Lösung Vocollect auf Lydia von Topsystem – und das hat sich gelohnt.

  • Kommissionierung bei Simba Dickie

    Die Kommissionierweste ist nicht nur ergonomisch in der Anwendung, sondern auch einfach anzulegen.

  • Simba Dickie, Lager Sonneberg

    Bei Simba Dickie denkt man bereits über weitere Einsatzmöglichkeiten von Pick-by-Voice im Hauptlogistikzentrum in Sonneberg nach.

Die Fürther Simba Dickie Group, mit weltweit 2.950 Mitarbeitern und 645 Mio. Euro Umsatz 2017 einer der fünf größten Spielzeughersteller weltweit, verfügt über Produktionsstandorte in Europa und Fernost sowie über ein Hauptlogistikzentrum im südthüringischen Sonneberg. Dass dort eine sprachgesteuerte Kommissionierung zu einer deutlichen Fehlerreduzierung führt und die Arbeitsabläufe den Mitarbeitern schneller von der Hand gehen, war bekannt. Denn bereits die Einführung des Systems Vocollect im Jahr 2010 steigerte Produktivität der Arbeiter um 15 Prozent, die Zahl der Fehler wurde halbiert und lag bereits fast bei Null. Auch die Einarbeitungszeit war stark gesunken.

Nach dem Wechsel zur Pick-by-Voice-Lösung Lydia von Topsystem gab es eine angenehme Überraschung: Die Produktivität konnte noch einmal um einige Prozentpunkte gesteigert werden. Möglich wurde dies zum einen durch die Verwendung der ergonomischen Kommissionierweste Lydia Voicewear, zum anderen durch ihre intelligenten Funktionen.

Rund 14.000 Artikel auf Lager

Im Lager von Simba Dickie im südthüringischen Sonneberg werden Kinderträume wahr. Bis unter die Hallendecke stapeln sich Plüschtiere, Puppen sowie Miniaturausgaben von Kränen, Schiffen, Lkws und Häusern. Natürlich darf auch das berühmte feuerrote Bobby Car nicht fehlen.

Rund 14.000 Artikel umfasst das Sortiment der Firmengruppe, zu der neben den Namensgebern Simba und Dickie auch bekannte Marken wie BIG, Eichhorn, Schuco und Smoby zählen. Von Sonneberg aus beliefert der Spielzeughersteller überwiegend Händler in Österreich, der Schweiz und innerhalb Deutschlands.

Nicht nur die Stammartikel müssen das Lager termingerecht verlassen. Über das Jahr hinweg stehen die Mitarbeiter regelmäßig vor der Herausforderung, die Kunden rechtzeitig mit Saisonware zu versorgen. Branchentypische Nachfragespitzen, wie etwa zur Weihnachtszeit, gilt es ebenfalls logistisch abzufangen. Voraussetzung dafür ist ein effizienter Materialfluss, der auf dem Einsatz moderner Technologien basiert.

International aufgestellt

In der Kommissionierung am Standort Sonneberg setzt das international aufgestellte Handelsunternehmen, wie eingangs erwähnt, bereits seit 2010 auf ein intelligentes manuelles Assistenzsystem, das die Mitarbeiter optimal in ihrem Arbeitsablauf unterstützt: Pick-by-Voice. Waren aus 5.000 der insgesamt 33.000 Palettenplätze im Regallager werden sprachgesteuert kommissioniert. Im Laufe eines Jahres kommt so die stolze Summe von nahezu 1 Mio. Picks zusammen.

Die Mitarbeiter erhalten über die Sprachausgabe des Systems Anweisungen, welchen Artikel sie in welcher Menge entnehmen sollen. Diese Ware legen sie dann in den Kommissionierwagen. Gegebenenfalls werden für eine weitere Prozessoptimierung die Bestellungen mehrerer Kunden gemeinsam auf einem Wagen gesammelt.

Seit der Ablösung des bislang eingesetzten Pick-by-Voice-Systems erhalten die Lagermitarbeiter dabei Unterstützung von ihrer persönlichen Sprachassistentin Lydia Voice. „Wir waren auf der Suche nach einer Lösung, die unseren Mitarbeitern ergonomische Vorteile bietet, direkt in das von uns genutzte SAP LES integriert werden kann und die wir darüber hinaus in Eigenregie an unsere Bedürfnisse anpassen können. Das bislang eingesetzte System hat diese Anforderungen nicht erfüllt“, nennt Marco Meusel, zuständig für Software-Services bei der Simba Dickie Group, die Gründe für den Anbieterwechsel.

Schneller geworden

„Durch die Systemumstellung steigerte sich die Mitarbeiterleistung um einige weitere Prozentpunkte gegenüber der Arbeit mit dem bisherigen Voice-System. Das war für uns alle eine große Überraschung. Das haben wir nicht für möglich gehalten, da wir ja auch zuvor schon mit Pick-by-Voice gearbeitet haben“, sagt Marco Meusel.

Meusel führt die deutliche Produktivitätssteigerung unter anderem auf die Verwendung der ergonomischen Kommissionierweste zurück. Diese sei mit nur wenigen Handgriffen angelegt und verschaffe den Mitarbeitern mehr Bewegungsfreiheit beim Arbeiten, da das Mikrofon und der Sprachcomputer Voxter integriert sind. Auf ein zusätzliches Headset kann daher verzichtet werden.

Ein weiterer begünstigender Faktor ist die Möglichkeit, Anpassungen im Sprachdialog selbst durchzuführen. „Wir können beispielsweise bestimmte Schlüsselwörter als Antworten vorgeben, wodurch sich der Zeitaufwand für die Kommissionierung reduziert“, erklärt Marco Meusel. Außer mit den klassischen Vorteilen von Pick-by-Voice, wie dem Hands-free-/Eyes-free-Konzept und der erheblichen Fehlerreduzierung beim Pick-Vorgang, überzeugt die jetztige Lösung mit weiteren Merkmalen. Beispielsweise entfällt ein zeitraubendes Sprachtraining.

Keine lange Einarbeitungsphase

„Neue Mitarbeiter und Saisonkräfte können ohne eine lange Einarbeitungsphase sofort mit Lydia Voice starten, da die Spracherkennung sprecherunabhängig erfolgt“, weiß der IT-Verantwortliche. Zudem könne der Akku des Sprachcomputers im laufenden Betrieb gewechselt werden, sodass die Kommissionierung nicht unterbrochen werden muss.

Da Lydia Voice in allen Landessprachen verfügbar ist, wird das System demnächst auch im polnischen Lager der Simba Dickie Group eingeführt. Von dieser Umstellung verspricht sich Meusel auch dort eine Produktivitätssteigerung. Außerdem wird bereits über weitere Einsatzmöglichkeiten von Pick-by-Voice neben der Kommissionierung und der Bearbeitung eingehender Retouren im Sonneberger Hauptlogistikzentrum diskutiert.

Bildquelle: Simba Dickie Group

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok